Angebote durch Lockerungen wieder möglich

Tagestour oder Wanderurlaub - Neustart am Rothaarsteig  

Ranger Ralf Schmidt freut sich auf den „Neustart“ am Rothaarsteig.Schwarzbachtal_KP Kappest
+
Ranger Ralf Schmidt freut sich auf den „Neustart“ am Rothaarsteig.

Hochsauerland - Wandern, durchatmen, Kraft tanken, gemütlich einkehren. Dies alles ist am Rothaarsteig ab sofort wieder möglich. Ob Tagestour oder Wanderurlaub – der Rothaarsteig lädt ein zum Akku aufladen und aktiven Entspannen. Die Qualitätsbetriebe, Ranger und alle anderen Verantwortlichen des Rothaarsteig haben vielfältige Ideen entwickelt für den Neustart des Tourismus, sind bestens vorbereitet und freuen sich auf ihre Gäste.

Oft liegen sie nur ein paar Meter abseits des Weges, manchmal reicht ein kleiner Hinweis, um diese besonderen Orte zu entdecken. „Die Ranger am Rothaarsteig bieten zurzeit zwar noch keine Führungen an, sie haben aber ihre ganz persönlichen Schatztruhen geöffnet, um den Wanderern mit ihren Geheimtipps wirklich einzigartige Orte am Rothaarsteig zu verraten“, sagt Katharina Schwake-Drucks, beim Rothaarsteigverein zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Geheimtipps der Ranger versprechen besondere Naturerlebnisse „Solche Tipps sind wahre Schätze abseits der schon jetzt wieder gut frequentierten Ziele wie Kyrillpfad, Hängebrücke oder Nase im Wind. Die Wanderer werden dadurch inspiriert, sich auf Neues einzulassen und die Vielfalt des Rothaarsteig zu genießen“, betont Katharina Schwake-Drucks.

So ist das Schwarzbachtal der spezielle Favorit von Ranger Ralf Schmidt, sein Kollege Klaus Pape begeistert sich besonders für die Rothaarsteig-Waldliege nach dem Kilometerstein 100 mit Sicht auf Lützel. Ranger Norbert Hoffmann schwärmt einerseits vom Landschaftskino am Ortsrand von Elkeringhausen und andererseits vom Renautal Winterberg am Zugangsweg Richtung Siedlinghausen. Für Matthias Speck steht die Erkundung des Ilsetals über den Zugangsweg von Feudingen zur Ilsequelle ganz hoch im Kurs, während Markus Scheidt die Hängematte mit Schutzhütte am „Westerwaldblick“ empfiehlt. Diese und weitere Tipps mit vielen Details finden Interessierte auch auf der Webseite des Rothaarsteig unter www.rothaarsteig.de. Die Ranger teilen aber nicht nur gerne ihre Lieblingsplätze mit den Wanderern, sie waren in den vergangenen Wochen auch gewohnt fleißig, um optimale Voraussetzungen für Naturfreunde zu schaffen: Markierungen wurden überprüft, Wege freigeschnitten, die beliebten Waldsofas und Hängematten kontrolliert und bei Bedarf ausgebessert, sodass sie zum Verweilen einladen.

Der Rothaarsteig ist darüber hinaus der „Weg der Sinne“. Er bietet aber noch viel mehr: Rundwanderwege zum Beispiel, die ohne großen Organisations-Aufwand zum Wandern einladen. Das Auto parken, loswandern, die Natur genießen und wieder am eigenen Pkw ankommen – dies ist das Konzept der Rothaarsteig-Spuren. „Die Wanderer müssen nicht klären, wie sie nach der Wanderung wieder zum Ausgangspunkt kommen. Sie benötigen kein zweites Auto und auch keinen ÖPNV. Außerdem zeichnen sich unsere derzeit elf Spuren durch tolle Landschaften, meist abseits der bekannten Routen, sowie attraktive Einkehrmöglichkeiten aus“, erläutert Harald Knoche, der Geschäftsführer der Rothaarsteig-Geschäftsstelle. Zwei weitere Spuren werden das Angebot noch in diesem Jahr bereichern.

Die Lockerungen im Zuge der Corona-Pandemie ermöglichen es vielen RothaarsteigQualitätsbetrieben, wieder zu öffnen. Ob Übernachtungsmöglichkeit oder Gastronomie – die Gastgeber signalisieren deutlich, dass sie für den Neustart bereit sind und den Besuch der Wanderer kaum noch erwarten können. „Darüber hinaus sind die Gastgeber echte Wanderspezialisten und helfen gerne bei der Tourenplanung“, rät Anne Ermecke, beim Rothaarsteigverein zuständig für die Qualitätsbetriebe. Übernachten können die Gäste unter anderem auch in Ferienwohnungen, in denen sie sich bei Bedarf selbst versorgen können.

Der Rothaarsteig bietet ideale Voraussetzungen auch für alle Wander-Neulinge, die jetzt und in Zukunft die Wanderstiefel schnüren möchten. Ein Verlaufen sei bei der vorbildlichen Ausschilderung praktisch nicht möglich. Zudem leisten digitale Angebote wertvolle Unterstützung bei der Tourenplanung. Einfach die Sauer- und Siegerland App runterladen und alle Etappen des Rothaarsteig sowie der Rothaarsteig-Spuren auf dem Smartphone dabeihaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare