Geglückte Premiere

Theaterverein Lenne begeistert Publikum mit Komödie 

+
Ist ein Mord die Lösung, um aus dem grauen Alltag der Senioren-Residenz „Haus Abendsonne“ zu entkommen. 

Lenne. Die Darsteller des Theatervereins Lenne freuten sich am Wochenende über eine gelungene Premiere ihres neuen Stückes „Aufstand im Haus Abendsonne“ – eine Kriminal-Komödie in drei Akten aus der Feder des Oldenburger Bühnenautors Helmut Schmidt.

Das begeisterte Publikum befand sich in einem Seniorenwohnheim – im Tages- und Aufenthaltsraum der Senioren-Residenz „Haus Abendsonne“ in Lenne. Die Ausstattung der Räumlichkeiten: bescheiden schlicht, die Schauspieler des Theatervereins Einigkeit Lenne voll in ihrem Element.

Begleitet von sehr viel Applaus, entführten sie die Zuschauer in einen „Kriminellen Pflegenotstand“. Die drei sehr unterschiedlichen Damen Luise Steinbrenner (Sigrid Kersting), Hedwig van Rahden (Sonja Falke) und Marga Bitternagel (Christiane Schauerte) verbringen seit einigen Jahren ihren Lebensabend in der Senioren-Residenz „Haus Abendsonne“. Das karge Essen im Heim, der monotone, langweilige Tagesablauf, aber vor allem der barsche Heimleiter Andreas Treudler (Stefan Wiese) erinnert die rüstigen Frauen immer wieder an bessere Tage.

Theaterverein Lenne zeigt "Aufstand im Haus Abendsonne"

Irgendwann sind die drei sich dann einig: Das kann es noch nicht gewesen sein in ihrem Leben! Jedem von dem Trio sind die hohen Kosten für ihren Pflegeplatz in dem Altersheim bekannt, und das möchten sie unter diesen Umständen nicht länger unterstützen. Es gibt bestimmt einen Ort, wo es viel besser ist, sagen sich die drei, und schmieden einen verwegenen Plan.

Ein neuer Mitbewohner, der Ex-Sträfling Erwin Alberstedt (Jürgen Rickert) hat Luise erzählt, welcher Luxus heutzutage den Verbrechern im Gefängnis zuteil wird. Ein Leben hinter Gittern muss der Himmel sein, denken sie sich. Um jedoch mindestens bis an ihr Lebensende dort wohnen zu dürfen, müssen alle lebenslänglich bekommen – und diese Strafe gibt es wohl nur bei Mord. Was müssen die drei denn anstellen, damit man sie ins Gefängnis steckt? Oder gibt es für sie und das Pflegeheim eine andere und bessere Lösung?

Das erfuhren die Besucher bei der Premiere und das können Interessierte noch sehen – und zwar in der Schützenhalle Lenne am Samstag, 2. Februar, um 19.30 Uhr und Sonntag, 3. Februar, um 16.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen ab 14 Uhr. In weiteren Rollen spielten: Sabrina Rickert, Petra Gerbe, Mathias Hülster und Erik Nükel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare