Kapazitäten sind erschöpft

Tierschutzverein Schmallenberg sucht Pflegestellen

Die Auffangstation des Tierschutzvereins Schmallenberg ist an ihre Grenzen gekommen.

Holthausen. Die Auffangstation des Tierschutzvereins Schmallenberg ist an ihre Grenzen gekommen. Daher sucht der Verein händeringend tierliebe Menschen, die kleine scheue Katzenbabys als Pflegestelle aufnehmen, um die kleinen Fellnasen mit ganz viel Liebe an Menschenhand zu gewöhnen.

„Hierdurch bekommen die Kleinen eine Chance auf Vermittlung. Für die Kosten wie Streu, Futter, Tierarzt kommt der Tierschutzverein auf. Leider ist nicht nur der Platz knapp, sondern auch das Geld“, so der Verein. Aktuell stecke der Verein mitten in der zweiten Kastrationswelle für das Jahr 2017, die den Verein auch ans Limit bringe.

Daher die Bitte vom Tierschutzverein, dass alle Katzen, egal ob männlich oder weiblich, Hauskatze oder Freigänger, kastriert und durch Chip oder Tätowierung gekennzeichnet werden. Wichtig sei auch, die Tiere dann in einem Tierregister zu melden, wie bei „Tasso“ oder „Deutsches Haustierregister“.

„Wir wollen jedem Tier helfen, nur irgendwann sind unsere Kapazitäten auch erschöpft“, sagt die Erste Vorsitzende, Petra Wege. Der Tierschutzverein bekomme keine finanzielle Unterstützung seitens der Stadt Schmallenberg oder vom Kreis Hochsauerland. Die verfügbaren Gelder seien Spenden und die Einnahmen von dem monatlich stattfindenden Trödelmarkt in Schmallenberg-Lenne.

„Täglich werden neue Katzenbabys gefunden, die alleine herumirren und ausgehungert sind“, sagt die Vorsitzende. „Bisher hat jede Fellnase noch bei uns Unterschlupf gefunden und wir hoffen, dass wir neue Pflegestellen finden, um weitere Tiere aufnehmen zu können.“ Daher starte der Verein diesen Aufruf in der Hoffnung, dass sich Tierfreunde finden, die den Verein für eine gewisse Zeit unterstützen und den Katzen so eine Chance geben auf ein neues Zuhause. Der Verein ruft auf: „Wenn Sie Zeit und Liebe investieren könne, melden Sie sich bitte bei Petra Wege unter Tel. 0 29 74/18 46 oder Tel. 01 51/28 85 70 42.“

Auch freut sich der Verein über Spenden und neue Tierschutzmitglieder. Gut sei auch, wenn sich Tierfreunde finden, die in der Auffangstation mithelfen können.

Info: Spenden gehen auf folgendes Konto: Tierschutzverein Schmallenberg bei der Stadt-Sparkasse Schmallenberg, IBAN DE37 4605 2855 0040 0802 51.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare