Meister in der Verbandsliga

Turner der SG Langenei-Kickenbach/Gleidorf überzeugen bei Wettkampf

Das Meister-Mannschaftsfoto 2019 (hintere Reihe stehend von links): Kampfrichter Markus Timme, Bastian Krämer, Ruben Kurzawa, Mattis Eckstein, Florian Kaiser, Trainer Helmut Christmann und Burkhard Krämer; (vordere Reihe kniend von links): Daniel Kaiser, Ricardo Rosenkranz, Jannik Wüllner und Thomas Hanke.

Gleidorf. Wie erwartet entwickelte sich der Turn-Wettkampf um die Meisterschaft der WTB-Verbandsliga zu einem hochspannenden Duell zwischen den Turnern der SG LaKI/Gleidorf sowie den Turnern der SG Coesfeld.

Beide Mannschaften hatten bisher alle ihre Wettkämpfe gewonnen, beide nur jeweils ein Gerät aus den bisherigen Begegnungen verloren. Die zahlreichen angereisten Fans, sowohl der Heimmannschaft aber auch der Gäste aus Coesfeld, unterstützten ihre Turner lautstark mit Trommeln, Rasseln und viel Beifall. 

Bereits das Bodenturnen zeigte, dass beide Mannschaften nahezu gleichwertig aufgestellt ihre Übungen präsentierten. Nach acht hochwertigen mit akrobatischen Elementen gespickten Übungen erturnten die Gäste aus Coesfeld 38,10 Punkte, die Heimmannschaft 38,00 Punkte. Somit gewannen die Gäste die ersten zwei Gerätepunkte. Am Pauschenpferd drehten die Turner der SG LaKI/Gleidorf den Spieß um, diesmal hieß es 32,50:32,30 Punkte für die Heimmannschaft. 

Die Spannung sollte sich an den Ringen, dem dritten Gerät, erneut steigern. Die Übungen waren gespickt mit Kraftelementen und brachten so manchen Zuschauer zum Staunen. Am Ende hatten die Gäste erneut die Nase vorne, gewannen das Ringeduell mit 36,70:36,45 Punkte. Auch das vierte Gerät, den Sprung, konnten die Gäste knapp für sich entscheiden.

Riesiger Jubel aller Beteiligten

Jeder der vier Turner, die je Mannschaft am Gerät eingesetzt wurden, zeigte zwei Sprünge, von denen jeweils der bessere in die Wertung ging. Die Coesfelder gingen mit 140,80:141,10 Punkten knapp in Führung. Am Barren begann nun die Aufholjagd der heimischen Turner. 

Nach blitzsauber vorgetragenen Übungen gewannen die Turner der SG LaKI/Gleidorf mit 37,70:36,40 Punkten das Barrenturnen und übernahmen die Gesamtführung mit 178,50:177,50 Punkten. Die Hochspannung zum letzten Gerät, dem Reck, war in der Halle zu spüren. Die letzten zwei Übungen waren entscheidend für den Ausgang des Wettkampfes. Als Vitali Züch von der SG Coesfeld seinen Salto-Abgang nicht in den Stand turnen konnte, lag es an Thomas Hanke, seine anspruchsvolle Übung ohne Fehler zu turnen. Als er den doppelten Strecksalto zum Abgang in den sicheren Stand geturnt hatte, begann das Warten auf die Wertung. 

Mit 34,70:33,45 Punkten gewannen die heimischen Turner auch das Reckturnen und behielten die Gesamtführung mit 213,20: 210,95 Punkten. Damit steht die SG LaKI/Gleidorf als neuer Meister der WTB-Verbandsliga und Aufsteiger in die Oberliga fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare