Ursache noch unklar

Auto kracht im Gegenverkehr frontal in Lkw: Fahrer schwer verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Bei einem Unfall bei Schmallenberg-Jadghaus wurde ein Mann schwer verletzt. Sein Auto kollidierte frontal mit einem Lkw. Ein Hubschrauber war im Einsatz.
+
Bei einem Unfall bei Schmallenberg-Jadghaus wurde ein Mann schwer verletzt. Sein Auto kollidierte frontal mit einem Lkw. Ein Hubschrauber war im Einsatz.

Schwerer Unfall am Montagmittag bei Schmallenberg-Jadghaus: Ein Auto krachte frontal in einen Lkw, der 54-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Schmallenberg-Jagdhaus - Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Montag gegen 12.15 Uhr zu einem Unfall mit einer eingeklemmten Person auf der Jagdhauser Straße bei Schmallenberg-Jagdhaus alarmiert.

Dort war zu diesem Zeitpunkt ein 54-jähriger Mann aus Bad Berleburg mit seinem Auto von Bad Berleburg kommend in Richtung Fleckenberg unterwegs. Ausgangs einer Kurve sei der Mann dann aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten und frontal in einen entgegenkommenden Lkw gekracht, wie Polizeisprecher Holger Glaremin erklärte.

Unfall bei Jagdhaus: Auto kollidiert mit Lkw - Straße kurzzeitig gesperrt

Der Autofahrer sei bei dem Unfall bei Jagdhaus schwer verletzt worden. Nach erster medizinischer Versorgung an der Unfallstelle wurde der 54-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik in Marburg geflogen. Der Fahrer des Lkw, ein Mann aus Buchenau (Hessen), sei unverletzt geblieben.

Die Feuerwehr Schmallenberg, die mit der Löschgruppe Fleckenberg und dem Löschzug Schmallenberg im Einsatz war, betreute den schwer verletzten Autofahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und sicherte anschließend die Einsatzstelle.

Beide am Unfall bei Jagdhaus beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten war die Straße zeitweise voll gesperrt, größere Verkehrsbehinderungen habe es aber nicht gegeben, sagte Glaremin. Die Feuerwehr beendete ihren Einsatz nach eigenen Angaben gegn 15.15 Uhr.

Auch in Wenden musste in den vergangenen Tagen ein Rettungshubschrauber landen: Dort war eine 80-Jährige von einer Reinigungsmaschine erfasst und überrollt worden. Sie erlitt schwere Verletzungen. Ebenfalls schwer verletzt wurde eine 73-Jährige bei einem Unfall in Neheim: Sie war mit ihrem Auto ungebremst auf ein stehendes Auto aufgefahren. Zwischen Hövel und Herdringen kam ein 22-Jähriger mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und wurde schwer verletzt. Er war offenbar zu schnell unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare