Unternehmen Zukunft gestartet

Schmallenberger Unternehmer gründen Verein — Vorstand und Beisitzer gewählt

Grafschaft. (ric)

Es ist beschlossene Sache. Schmallenberg nimmt seine Zukunft in die Hand. Vergangenen Donnerstag wurde im Maritim Hotel in Grafschaft der neue Verein "Schmallenberg - Unternehmen Zukunft" gegründet. Über 700 Unternehmen aus dem Schmallenberger Stadtgebiet waren hierzu eingeladen. Rund 200 kamen zur Gründungsversammlung, von denen etwa 50 schon vor der Versammlung in den Verein eingetreten waren.

Begrüßt wurden die Unternehmer durch Bürgermeister Halbe und Landrat Dr. Schneider. Anschließend stellte Burkhard Wagner, Geschäftsführer der Kienbaum Management Consultans GmbH, erfolgreiche Wirtschaftsförderung anhand von Beispielen in München und Dortmund vor.

Ein Arbeitskreis hatte in wochenlanger Arbeit die Gründungsversammlung, die Satzung und Vorschläge zum Beirat vorbereitet. Der Beirat besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand und zehn Beisitzern, darunter vier von der Stadt Schmallenberg zu entsendende Beisitzer.

Da aus der Versammlung keine Gegenvorschläge kamen, wählten die 50 Stimmberechtigten wie folgt: 1. Vorsitzender Wolfgang Berg (Bad Fredeburg), 2. Vorsitzender Ludger Bludau (Grafschaft), zwei weitere Vorstandsmitglieder sind Meinolf Hesse (Bad Fredeburg) und Markus Schrichten (Schmallenberg). Von den zehn Beisitzern wurden sechs an diesem Abend gewählt: Franz-Josef Feldmann (Oberkirchen), Karl-Hermann Kellersmann, Andreas Knappstein, Theo Richter (alle Schmallenberg), Annelie Ruddies-Warwitz (Bad Fredeburg) und Bernd Lepping (Latrop). Die vier städtischen Beisitzer Torsten Tommes, Hans-Georg Bette, Herbert Berls und Franz-Josef Pape wurden bereits in der vergangenen Ratssitzung bestimmt.

Mit Wolfgang Berg wählte die Versammlung einen qualifizierten und erfahrenen Mann an die Spitze. Bevor der 64-jährige Bad Fredeburger sich aus dem aktiven Berufsleben zurückzog bekleidete er bei Firma Falke und Imperial Chemical Industries führende Positionen. Weiterhin war er Marketing-Manager der Firma Du Pont de Nemours und Mitglied der Geschäftsleitung im Unternehmen Vorwerk. Zuletzt war er Geschäftsführer im Bereich Marketing und Vertrieb der Firma Friesisches Brauhaus zu Jever. Heute ist er als Unternehmensberater tätig.

Wolfgang Berg will sich als Teamplayer in den Verein einbringen. "Gemeinsam mit dem noch zu suchenden Geschäftsführer will ich etwas auf den Weg bringen", betont der Vorsitzende.

Potenzial heben und ausschöpfen

Die Motivation des Vereins besteht darin, den Bürgern und Unternehmern Schmallenbergs sowie den Mitarbeitern, den Kunden und Lieferanten und Unternehmensgründern aus Nah und Fern die Vorzüge des Wohn- und Arbeitsortes Schmallenberg zu vermitteln.

Diese Vorzüge zu stärken, Potential zu heben und auszuschöpfen sind nun die Aufgaben des neu gegründeten Vereins in den kommenden Wochen und Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare