Mehr als 1.000 Besucher rocken in der Stadthalle  

Volles Haus beim Beatabend in Schmallenberg 

Beim Beatabend in der Stadthalle Schmallenberg am Samstagabend war die Stimmung auf dem Siedepunkt. Fotos: Florian Birlenbach
+
Beim Beatabend in der Stadthalle Schmallenberg am Samstagabend war die Stimmung auf dem Siedepunkt. 

Schmallenberg. Kann Schmallenberg Beatabend? Das war eine der Fragen, die sich der Trägerverein „Power of Rock“ bezüglich des Umzuges in die Stadthalle gestellt hat. Diese Frage wurde erfolgreich beantwortet, denn am Samstagabend waren rund 1100 Gäste aus nah und fern in die Stadthalle gekommen, um den 15. Beatabend zu erleben.

„Die ersten 150, 200 Gäste waren Personen, die wir vorher noch nie auf einer unserer Veranstaltungen gesehen haben“, schildert der Erste Vorsitzende, Frank Knoche, seine Eindrücke.

Dieser Zustrom riss über den Abend kaum ab, sodass letztlich rund 1100 Personen in der Halle in Schmallenberg zu den Klängen der Finnentroper Band „Knockin‘ On Penny‘s Door“ und zu der Hauptband „Allstar“, bestehend aus zehn Musikern verschiedenster Bands, feierten. Dabei wurde ein Querschnitt durch die Zeit der Handmade-Musik und des Rock geboten.

Rundum gelungenes Event

Die Besucher erlebten viele Stunden Live-Musik. Damit der kleine Hunger nicht zu groß wurde, sorgte sich Fleischerei Gierse für die Verpflegung der Besucher des Beatabends. So wurden beispielsweise ein Pulled Pork Burger oder auch Käsespieße zum Verkauf angeboten. Für alle, die kein Bier wollten, gab es auch eine große Cocktailbar. Wie auf großen Events üblich, gab es auch auf dem Beatabend einen Merchandise- Stand. Dieser wurde von den jüngeren Mitgliedern des Power of Rock organisiert.

Insgesamt war der Beatabend ein rundum gelungenes Event des Power of Rock in der neuen Örtlichkeit. Fazit: Schmallenberg kann Beatabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare