Vorbereitung und Disziplin sind wichtig

Erfolge gab es für die jugendlichen Rennrodler vom Skiclub Bad Fredeburg bei den NRW-Meisterschaften zu verzeichnen. Foto: Heike Schulte-Belke

Bei der Abteilung Schlittensport des Skiclub Bad Fredeburg haben schon die ganz Kleinen die Möglichkeit, ein Teilstück der Winterberger Bobbahn mit dem Rodel zu erkunden.

Zwölf aktive Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 18 Jahren sind es derzeit, die sich jeden Mittwoch mit Krafttraining und Bewegungsprogramm fit machen für die Wettkämpfe im Rennrodel.

Seit Jahren wird an der Grundschule Bad Fredeburg eine AG angeboten, in der die Schüler die ersten Kontakte zu dieser Sportart knüpfen können. Sie erfahren dort, wie das Training aussieht und worauf es ankommt beim Rodelsport.

Nach vorausgegangenem Hallentraining haben die Kinder beim Schülerrodeln die Möglichkeit, auf dem letzten Teilstück der Winterberger Bobbahn zu starten. "Einige unserer Aktiven sind durch diese AG zum Rodelsport gekommen", weiß Burkhard Otte, dessen neunjähriger Sohn begeisterter Rodler ist.

Das Training der Rennrodler findet das ganze Jahr über in der Halle am Bad Fredeburger Schulzentrum statt. Zusätzlich werden im Frühjahr, im Sommer und im Herbst Athletik-Tests durchgeführt. Für die Älteren besteht die Möglichkeit, am Sommertrainingslager teilzunehmen.

Auch auf Asphalt wird trainiert

Jeder hat seinen eigenen Rennrodel, der Eigentum des Skiclubs ist und hier gilt es, die richtige Lage auf dem Schlitten, das Lenken und Bremsen zu trainieren. Im Sommer werden die Rodel mit Rollen ausgestattet, so kann zusätzlich auch auf bestimmten Asphalt-Strecken trainiert werden. "Die Neueinsteiger starten auf der Bobbahn zuerst ab Kurve 11", erklärt Abteilungsleiter Johannes Geueke. "Und schon da werden durchschnittlich Geschwindigkeiten von 60 Stundenkilometer erreicht".

Das macht deutlich, warum gute Vorbereitung und Disziplin so wichtig sind. Auch Geuekes achtzehnjähriger Sohn Robin ist seit Jahren erfolgreich dabei. Zuletzt erzielte er beim vierten Weltcup der Saison am Königssee den fünften Platz im Doppel mit seinem Kollegen David Gamm. Jetzt gilt es, sich für die Junioren-WM Anfang Februar in Oberhof zu qualifizieren.

Erfolgreich waren aber auch die Jüngeren. Bei den NRW-Meisterschaften in Winterberg konnten gute Platzierungen erzielt werden. Am 5. Februar gehen sie beim "Kleinen Raubgrafenpokal" in Winterberg an den Start.

Vor jedem Wettkampf werden die Kufen geschliffen und die Schlitten auf Vordermann gebracht. Viel Freizeit und Arbeitsaufwand nimmt das in Anspruch, das weiß auch Johannes Geueke. Doch der Spaß am Rennrodel-Sport und die Erfolge entschädigen dafür.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare