Fördergemeinschaft gründet sich – Mitgestalter werden gesucht

Vorbereitungen zum Spirituellen Sommer laufen 

Die Gründungsmitglieder (v.l.): Susanne Falk, Elmar Reuter, Birgit Haberhauer-Kuschel, Dechant Georg Schröder, Michael Kloppenburg, Frank Manegold, Josef Mündelein, Pfarrer Rainer Müller, Superintendent Stefan Berk, Christian Graf und Hubertus Schmidt.

Schmallenberg. Das Netzwerk „Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ mit seinen vielfältigen Angeboten im Rahmen des „Spirituellen Sommers“ hat sich in ganz Südwestfalen einen Namen gemacht. „Die außergewöhnliche Kooperation verschiedenster Akteure, die weit gefasste Ausrichtung auf alle Glaubensrichtungen, aber auch auf die Menschen ohne religiöse Bindung, die Vielfalt an spirituellen Angeboten, treffen punktgenau den Zeitgeist und erfüllen die Bedürfnisse der Menschen“, sind sich die Organisatoren sicher.

Als Projekt der Regionale Südwestfalen gestartet, bemühen sie sich seit Beginn um die Nachhaltigkeit und den Fortbestand des Netzwerkes und der Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer“. Mit Hilfe von Fördergeldern des Landes NRW (Regionale Kulturpolitik) sowie finanzieller Unterstützung aus der Region, von Tourismus, Kirchen, Sponsoren und Akteuren aus Heimatarbeit und Kultur gelang das bisher. Zur langfristigen organisatorischen und finanziellen Absicherung der Arbeit des Netzwerkes „Wege zum Leben.“ wurde nun eine Fördergemeinschaft ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder sind das Erzbistum Paderborn, die Dekanate Hochsauerland-Ost, Hochsauerland-Mitte, Hochsauerland-West, LippstadtRüthen, Hellweg und Südsauerland, der Ev. Kirchenkreis Arnsberg, der Ev. Kirchenkreis Wittgenstein, das Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe, der Sauerländer Heimatbund und die Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland. Sie stellen jährlich je 2.500, Euro zur Verfügung, zunächst befristet bis 2018.

Alle, denen die Arbeit des Netzwerkes und der „Spirituelle Sommer“ am Herzen liegt, seien eingeladen, sich ebenfalls der Fördergemeinschaft anzuschließen. Für kleine Organisationen, Vereine oder private Förderer seien kleinere Jahresbeiträge möglich. Der Zusammenschluss hat sich zur Aufgabe gemacht, das Netzwerk und den „Spirituellen Sommer“ weiterzuentwickeln, spirituelle und kulturelle Angebote und für Einheimische und Gäste zu entwickeln, den Erfahrungsaustausch und die Weiterbildung zu den Themen Spiritualität und Kultur zu fördern und – in Kooperation mit den „Sauerland Wanderdörfern“ - spirituelle und kraftvolle Orte in Südwestfalen zu identifizieren. Dazu wurde bei der Kur- und Freizeit GmbH in Schmallenberg die Geschäftsstelle des Netzwerks „Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ eingerichtet.

Ganz konkret starten momentan die Vorbereitungen zum „Spirituellen Sommer 2017“. Er findet zwischen dem 1. Juni und dem 3. September in ganz Südwestfalen (Kreis Olpe, Hochsauerlandkreis, Kreis Siegen-Wittgenstein, Märkischer Kreis, Kreis Soest) statt. Die inhaltliche Ausrichtung orientiert sich wie im Jahr 2016 am Thema „Licht“. Alle Interessierten sind eingeladen, Angebote für die Veranstaltungsreihe bis zum 19. Februar zu melden. Die Organisatoren freuen sich auf viele Ideen aus den Bereichen Musik, Meditation, Gebet, Kunst, Wandern, Pilgern, Bewegung, Tanz, Theater, Gespräche oder Vorträge. All das und vieles mehr kann dazu dienen, den Menschen die verschiedenen spirituellen Dimensionen von Licht näher zu bringen und erfahrbar zu machen. Grundsätzlich haben auch Angebote zu anderen spirituellen Themen die Chance, in das Programm aufgenommen zu werden, sofern sie die Qualitätskriterien erfüllen.

Info: Eine ausführliche Programmbroschüre wird ab Mitte Mai alle Angebote des „Spirituellen Sommers 2017“ ankündigen. Sie ist ebenfalls über die Geschäftsstelle zu beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare