Veränderungen im Vorstand

Wahlen und Ehrungen bei St.-Georg-Schützenbruderschaft

+
Der Vorstand der St.-Georg-Schützenbruderschaft Bad Fredeburg bei der Generalversammlung am vergangenen Samstag. 

Bad Fredeburg. Zur Generalversammlung der St.-Georg-Schützenbruderschaft Bad Fredeburg am vergangenen Samstag konnte der Erste Vorsitzende, Bernd Wulbeck, 130 Schützenbrüder in der Kurhalle begrüßen. Der Versammlung vorausgegangen war ein Standkonzert der Kur- und Knappenkapelle und ein Festhochamt in der Pfarrkirche.

Die notwendigen Regularien wurden zügig und ohne Diskussionen abgehandelt. Schriftführer Bernd Nückel gab einen detaillierten Bericht über die vielfältigen Aktivitäten im Jahr 2018, und die Kassenlage ist laut Auskunft des Hauptkassierers Markus Schulte ausgewogen und konnte im letzten Jahr einen Gewinn von 2.000 Euro verbuchen. Kassenprüfer Roland Linford, Dirigent der Kur- und Knappenkapelle, lobte die korrekte Buchführung des Kassierers und beantragte „Entlastung für den Schatzmeister und den gesamten Vorstand“. Dem Ersuchen wurde einstimmig stattgegeben. Auch Schießsportleiter Dirk Bieker konnte über rege Beteiligung und gute Ergebnisse berichten.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden Hauptkassierer Markus Schulte und Beitragskassierer Andre Weller in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Bernd Nückel stellt sich nach insgesamt 35 Jahren als Offizier und Vorstandsmitglied, davon 11 Jahre als Schriftführer, nicht mehr zur Wahl. Sein Amt übernimmt nach einstimmiger Wahl Klaus Schneider. Auch der 2. Beisitzer Reiner „Bobby“ Droste, der 18 Jahre dem Vorstand angehörte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. In einer Stichwahl setzte sich Andre Gerwens mit 86 zu 40 Stimmen gegen Torsten Hömberg durch.

Bernd Wulbeck dankte den beiden scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihr jahrelanges Engagement zum Wohle der Bruderschaft. Auf seinen Vorschlag hin wurden beide von der Versammlung einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Das Schützenfest findet in diesem Jahr vom 20. bis 22. Juli im bekannten Rahmen bei stabilen Getränkepreisen statt. Durch den Schausteller wird ein Auto-Scooter aufgebaut, was in den beiden letzten Jahren nicht der Fall war.

Von 15 wegen 25-jähriger Zugehörigkeit zur Schützenbruderschaft zu ehrenden Mitgliedern, waren nur drei erschienen. Erwähnen muss man auch, dass von über 1.300 Schützen nur knappe 10 Prozent anwesend waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare