Claudia Willmes bleibt zweite Vorsitzende 

Wahlen bei Werbegemeinschaft Schmallenberg

+
Der Deutsche Wandertag war auch bei der Versammlung der Werbegemeinschaft ein Thema. 

Schmallenberg. Auf zwei Großereignissen in diesem Jahr zeigt Schmallenberg die Stärke des „Wir in Schmallenberg“-Gefühls. Marcus Schulte-Glade, Erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft Schmallenberg, erklärte auf der Jahresversammlung beim Rückblick 2018: „Die Schmallenberger Vereine rücken immer mehr zusammen, da sie erkannt haben, dass wir nur zusammen etwas erreichen und positive Akzente setzen können.“

Vom 3. bis 7. Juli sind Winterberg und Schmallenberg die Ausrichter für den Deutschen Wandertag. Schmallenbergs Tourismusdirektor Hubertus Schmidt informierte die Gewerbetreibenden über die Eckdaten: „Alleine im SGV sind 57 Abteilungen organisiert. Wir rechnen mit 30.000 Gästen in beiden Städten im Veranstaltungszeitraum und am Sonntag in etwa mit 6.000 Festzugteilnehmern und ebenso vielen Besuchern in Schmallenberg.“

Am Mittwoch beginnt Deutschlands größtes Wanderevent mit einer Sternwanderung der Schulen im Stadtgebiet. Mehrere Bands, das Jugendblasorchester und Kleingruppen mit unterschiedlichen Vorführungen füllen das Rahmen- und Kulturprogramm. Für die verschiedenen Zielgruppen sind 170 geführte Wanderungen, Tier- und Themenwanderungen, sowie Segway- und Mountainbike-Touren geplant. Die Tourismusbörse, Ausstellermeile, der Schülerlauf, die große Play-Area für Kids und Teens sowie die Plattform für den Einzelhandel und die Gastronomie konzentrieren sich am Wochenende. Am Samstag steht eine WDR4 Party auf dem Programm und am Sonntag ein Gottesdienst mit anschließendem Musikprogramm bis zum Festumzug. Nach dem Tom Astor unplugged-Konzert beendet die Liveband Karamba am Sonntagabend den Wandertag.

Hubertus Schmidt lud den Einzelhandel ein, mit entsprechender Deko und Angeboten mitzumachen. Ob und zu welchen Zeiten die Geschäftsleute die Ladentüren öffnen wird noch mit allen Beteiligten abgestimmt.

Gleiches gilt auch für das Marktgeschehen zum 775. Stadtjubiläum am 7. und 8. September. Den aktuellen Planungsstand stellte Nicole Mette von der Stadtverwaltung vor. Das Jubiläum der Übergabe der Stadt- beziehungsweise Marktrechte wird mit einer Zeitreise durch die Jahrhunderte begangen. Ein Lichtband aus Ballonlaternen zeigt die alten Stadtmauern auf, innerhalb derer das Marktgeschehen mit Kostümierung zu den verschiedenen Themengebieten stattfindet.

Firmen und Vereine zeigen die Veränderungen in Landwirtschaft, Jagdwirtschaft & Fischerei, Schmiede, Eisenhämmer, Forstwirtschaft, Wiederaufbau, Häuserbau, Mobilität, Elektrizität, Feuer, Textilgeschichte, Münzprägung und Gesundheit. In allen Bereichen gibt es Interaktionen zum Mitmachen. Ergänzend hofft man bei Ausgrabungen des Landschaftsverband Westfalen Lippe im Bereich „Auf dem Werth“ Aufschluss auf die Stadtmauer zu bekommen. Interessierte können die Grabungen Live miterleben.

Hubertus Wüllner verabschiedet

Der Besuch der Teilnehmer des ADAC Oldtimer Festivals, die ihre Route am Samstag von Bad Sassendorf über Schmallenberg fahren, wird ein besonderer Programmpunkt für die Fans historischer Fahrzeuge. Bei der Ehrenrunde im oberen Bereich der Stadt schlagen die Oldtimer-Fan-Herzen höher.

In den Tagespunkten zuvor wies Dietmar Bellinger im Kassenbericht der Werbegemeinschaft eine ausgeglichene Bilanz vor. Von der Versammlung einstimmig im Vorstand bestätigt wurden Vera Dünnebacke und die zweite Vorsitzende Claudia Willmes. Engelbert König sprach einen besonderen Dank an Hubertus Wüllner aus, der nach jahrzehntelangem Engagement für die Werbegemeinschaft aus dem Vorstand ausschied. Sein Amt als Beiratsmitglied ist derzeit vakant.

Zum Abschluss der Versammlung stellte Christine Balkenhol von der Kompetenz Schmiede Sauerland die Ergebnisse der Mitgliederbefragung vor. Hierüber berichten wir ausführlich in der Ausgabe am Mittwoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare