Service für Gäste

Wanderbus im Schmallenberger Sauerland weitet Fahrzeiten in den Herbstmonaten aus

Der Wanderbus weitet seine Fahrzeiten in den Herbstmonaten aus.
+
Der Wanderbus weitet seine Fahrzeiten in den Herbstmonaten aus.

Schmallenberg/Eslohe – Seit fünf Jahren gehört der Wanderbus zum Serviceangebot im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe. Durch den Corona-Lockdown und den anschließenden vorsichtigen Neustart waren dessen Einsatztage zuletzt deutlich eingeschränkt.

Durch den Corona-Lockdown und den anschließenden vorsichtigen Neustart waren dessen Einsatztage zuletzt deutlich eingeschränkt. Um der wachsenden Nachfrage und den gestiegenen Gästezahlen Rechnung zu tragen, ist diese Beschränkung nun aufgehoben und der Wanderbus verkehrt ab sofort wieder an sechs Tagen in der Woche (außer montags) nach dem gewohnten täglichen Fahrplan. 

Mit der Schmallenberger Sauerland Card beziehungsweise deren digitaler Version können Gäste den Wanderbus zum Preis von 2 Euro pro Erwachsenen und 1 Euro pro Kind nutzen, die Nutzung der Busse des ÖPNV ist kostenfrei. Auch für Einheimische steht der Wanderbus zur Verfügung: Fahrtkosten 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder. „Natürlich müssen auch im Wanderbus die allgemeinen Hygieneregeln, wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, eingehalten werden“, erklärt Thorsten Schulte vom Schmallenberger Sauerland Tourismus.

Erhöhtes Sicherheitsbedürfnis

„Mit der Ausweitung der Fahrtzeiten können wir das Gästeaufkommen je Fahrt entzerren und unseren Wanderservice wieder umfassend anbieten.“ Als Ergänzung bietet der Tourismus zudem Wandertaxen an, die in einigen Orten den Service des Wanderbusses ergänzen. Beispielsweise eine Verbindung vom Ortskern Eslohe zum Wanderparkplatz am Höhenflug, die den Gästen verschiedene Streckenwanderungen in Kombination mit dem Bus ermöglicht. Die Übernachtungszahlen in der Region entwickele sich in den vergangenen Wochen insgesamt zufriedenstellend, der Wunsch nach Urlaub, nach Erholung in der Natur, sei nach wie vor groß. Dennoch hätten die Gäste ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis. Die Möglichkeit, auch weniger frequentierte Wege erwandern zu können und die Weite der Landschaft ungestört zu genießen, werde von den Gästen gern angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare