Weitblick und Know-how

Die Sieger des Planspiel Börse mit Marktbereichsleiter Frank Hanses (h.l.).

"Hutter Clan" heißt das Siegerteam beim Jubiläum des Planspiels Börse. Der spannende Wettbewerb, der Schülern wirtschaftliches Grundwissen vermittelt und die Funktionsweise der Börse erklärt, ging Ende 2012 in seine 30. Spielrunde.

Die Sieger erhielten jetzt im Hause der Stadtsparkasse Schmallenberg ihre Preise. Daniel Volpert und Felix Mönig vom "Hutter Clan" erzielten mit ihrer Strategie einen Depotgesamtwert in Höhe von knapp 55.000 Euro und ließen damit 35 Schülerteams aus dem Stadtgebiet Schmallenberg hinter sich. Mit umsichtigem Handeln und guter Marktbeobachtung konnten sie aus 50.000 Euro Startkapital einen Wertezuwachs von knapp 10 Prozent erzielen. Nicht nur beim internen Wettbewerb der Stadtsparkasse waren die beiden erfolgreich, auch innerhalb des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe sicherten sie sich mit ihrer Strategie einen tollen 24. Platz bei 2528 teilnehmenden Teams.

Frank Hanses, Marktbereichsleiter und Koordinator des Planspiels Börse, gratulierte den Schülern zum Sieg: "Daniel Volpert und Felix Mönig haben mit diesem Ergebnis bewiesen, dass sich eine langfristige und nachhaltig orientierte Anlagestrategie bewährt. Bereits im Jahr 2010 nahmen die beiden erfolgreich an unserem Wettbewerb teil".

Mit knapp 53.000 Euro landete das Team "Sterborg Inc.", bestehend aus den Schülern Björn Kühlenborg und Maximilian Steringer, auf dem 2. Platz. Auf Platz 3 folgte das Team "Perpetuum Mobile", das ebenfalls vom Städtischen Gymnasium Schmallenberg ins Rennen ging. Teamleiter Henry Foester und sein Mitspieler Alexander Dicke durften sich gleich dreimal freuen. Neben dem 3. Platz in der Gesamtwertung, belegten sie auch den 1. Platz in der Nachhaltigkeitswertung der Stadtsparkasse und holten mit diesem Ergebnis einen tollen 30. Platz innerhalb des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe. Beim Planspiel Börse wird Teamarbeit groß geschrieben. Die Jugendlichen diskutieren gemeinsam, welche Strategie verfolgt werden soll. Dabei erlernen sie neben dem verantwortungsvollen Umgang mit Geld auch, wie und wo man sich Informationen über Börse, Aktien und Unternehmen beschafft.

"Die Jugendlichen merken, wie wichtig ein solides Basiswissen in Finanzdingen ist, nicht zuletzt um die eigene finanzielle Vorsorge zu meistern", so Frank Hanses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare