Weiter auf Erfolgskurs

Volksbank Bigge-Lenne zieht positive Jahresbilanz in Schmallenberg

+
Der Vorstand der Volksbank Bigge-Lenne präsentierte die Jahresbilanz.

Schmallenberg. Die Volksbank Bigge-Lenne ist weiter auf Erfolgskurs. Das zeigte sich auf der Pressekonferenz in der Volksbank in Schmallenberg. Der Kurs stimmt, die Zahlen ebenfalls. Die Volksbank Bigge-Lenne hat trotz der anhaltenden Finanzkrise in der EU, der steigenden Regulatorik, der anhaltenden Niedrigzinsphase und dem starken Wettbewerbsdruck das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich gemeistert.

Das war der Tenor in den Ausführungen, in denen Vorstandssprecher Peter Kaufmann und seine Vorstandskollegen Andreas Ermecke sowie Bernd und Michael Griese und Peter Hundt das zurückliegende Wirtschaftsjahr Revue passieren ließen. Ihr Fazit: „Wir haben uns in einem schwierigen Umfeld behauptet“. Dabei zeigt sich, dass die Volksbank Bigge-Lenne ihre Kundenbindung trotz des Rückgangs bei Genossenschaftsbanken bundesweit um weitere fünf Punkte erhöht hat.

Auch für das sich ändernde Kundenverhalten bei Geldgeschäften (Stichwort Digitalisierung) hat die Volksbank Bigge-Lenne eine überzeugende Antwort: „Trotz Digitalisierung wird es klassische Banken wie die Volksbank Bigge-Lenne auch in zehn Jahren noch geben“, ist sich Michael Griese sicher.

Auch in den Bilanzzahlen kommt die Leistungsstärke und Zukunftsfähigkeit zum Ausdruck, wie Andreas Ermecke und Bernd Griese verdeutlichten. Mit einer Bilanzsumme von 1,666 Milliarden Euro kann die Bank auf ein erfreuliches Ergebnis zurückblicken. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 4,1 Prozent. Im Einlagenbereich lagen die Bestände der Kunden auf Giro-, Festgeld und Sparkonten mit 1,136 Milliarden Euro 4,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Die Summe der Ausleihungen erhöhte sich gegenüber 2014 um 3,0 Prozent auf 1,124 Milliarden Euro. Bei den Privatkunden lag der Schwerpunkt bei energetischen Modernisierungsmaßnahmen im Wohnungsbau. Im abgelaufenen Jahr kamen rund 500 Investoren aus Gewerbe, Landwirtschaft und privaten Wohnungsbau. Über 75 Millionen Euro Betrug das Vermittlungsvolumen. Insgesamt 161 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 16,8 Millionen Euro wurden von den Immobilienspezialisten der VB vermittelt.

Die Gesamtzahl der Mitglieder erreichte den Stand zum 31. Dezember von 47.782. Zum Jahreswechsel standen bei der VB 391 Frauen und Männer in Lohn und Brot, davon 32 in der Ausbildung. Mit 25 Filialen und 17 Selbstbedienungsfilialen verfügt die Volksbank über ein dichtes Netz an Service-Stützpunkten. 293.000 Euro wurden an Spenden und Sponsoring für Vereine, gemeinnützige Institutionen und Organisationen im Geschäftsbereich verteilt. „In diesem Jahr wollen wir den Schwerpunkt auf Bildung legen“, so Andreas Ermecke. „Wir legen weiterhin größten Wert auf qualifizierte Beratung, im letzten Jahr hatten wir 49.081 Beratungsgespräche (+10,8 Prozent)“, so Peter Kaufmann.

Umbau geht auf Zielgerade

Der Umbau der Hauptniederlassung an der Oststraße in Schmallenberg geht auf die Zielgerade. „Heimische Handwerker profitieren von Investitionen in Höhe von vier Millionen Euro. Am 21. März werden wir unseren Kunden nach 12 Monaten (reine Bauzeit 247 Tage) mehr Raum und Zeit bieten“, so Andreas Ermecke. Die letzte grundlegende Renovierung liegt gut 30 Jahre zurück. „Nur wer seine Kunden wirklich kennenlernen will und jeden Tag daran arbeitet, ein wenig besser zu werden, wird als Bank erfolgreich werden“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare