Windkraft in Bödefeld

Die Planungen zur veränderten Flächennutzung der Gebiete "Habichtscheid" und "Bracht/Knüppelhagen" sorgen unter den Einwohnern in Bödefeld und Umgebung weiterhin für regen Gesprächsstoff.

Bereits im März und November vergangenen Jahres wurden die eingeladenen Bürger über die Planungen des Windparks informiert und beraten. Bei letzterem Termin, einer einberufenen Sondersitzung (der Sauerlandkurier berichtete), stimmte der Bezirksausschuss mehrheitlich für die Durchsetzung des Flächennutzungsplanes an den beiden besagten Standorten. Unmittelbar vor jener Sondersitzung verteilten Kritiker des Projektes Schreiben mit etlichen Argumenten gegen die Erbauung und eine Fotomontage, worauf Windkraftanlagen auf dem "Schiershagen" dargestellt worden sind. Damals hieß es bereits, dass die Gründung einer Bürgerinitiative bevorstehe.

Am Anfang der Woche fanden die Bödefelder Schreiben in ihren Briefkasten, die vom "Kreis von kritischen Bürgerinnen und Bürgern" verfasst worden sind. Auf dem Schreiben ist ein Landschaftsbild abgebildet, mit Blick auf einen mit Windkraftanlagen übersäten "Habichtscheid". Daneben befinden sich aufgelistete Fragen, die aus der Sicht der Kritiker ungeklärt sind. Vor gesundheitlichen Gefahren, Wertverlust von Immobilien, einer Bedrohung für die Natur und dem Ausbleiben von Gästen ist die Rede. Außerdem fragen sich die Gegner, welche wirtschaftlichen Vorteile Bödefeld durch den Bau erlangt.

Am heutigen Mittwochabend treffen sich die kritischen Bürger des Vorhabens im Café Tismes in Bödefeld. Die Zukunft wird zeigen, ob und inwiefern sie etwas Entscheidendes gegen die geplante Errichtung der Windparks durchsetzen können. Dass sich Befürworter und Kritiker auf einen Kompromiss einigen ist zum jetzigen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare