Herde auf der Almert unterwegs

Wisente kreuzen erneut Kreisstraße - so sollten Autofahrer sich verhalten

bildermacher by rd-pictures.de

Grafschaft/Oberkirchen. Einige Autofahrer, die am Wochenende auf der Almert zwischen Grafschaft und Oberkirchen unterwegs waren, dürften nicht schlecht gestaunt haben: Die im Rothaargebirge lebende Wisentherde hielt sich dort auf - und kreuzte das ein oder andere Mal die Kreisstraße.

Die Polizei wurde am späten Samstagnachmittag sogar zu einem Einsatz auf der Almert alarmiert, wie Polizeisprecher Sebastian Held auf Nachfrage berichtete. "Dort wurden gegen 17.20 Uhr Wisente auf der Straße gemeldet. Polizisten haben die Straße dann abgesichert", erklärt Held.

Grundsätzlich sieht die Polizei dort aber keine Probleme. "Uns ist keine Häufung von Unfällen bekannt. Zudem ist die Stelle hinreichend bekannt und ausgeschildert", berichtet Held. Die Wahrscheinlichkeit, im Straßenverkehr auf ein Reh zu treffen sei deutlich größer.

bildermacher by rd-pictures.de

Fahrweise anpassen und auf Schilder achten

Doch wie sollte man als Autofahrer reagieren, wenn man auf der Strecke plötzlich einem oder mehreren der wilden Tiere begegnet? Allgemein gültige Verhaltenstipps kann die Polizei nicht geben. "Es sind eben wilde Tiere", sagt Sebastian Held. Dennoch sollten Autofahrer im Bereich der Almert ihre Fahrweise anpassen und auf die Beschilderung vor Ort achten.

Bereits im Dezember 2017 hatte sich die Herde in diesem Bereich aufgehalten und durch Überquerungen der Straße für manche brenzlige Situation gesorgt. Weil die Wisente darüber hinaus das Futter für die Kühe der ansässigen Landwirte gefressen hatten, machte der Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) mit einem Ortstermin auf die Situation aufmerksam.

Wisente auf der Almert unterwegs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare