Auf der Zielgeraden

Kurpark Schmallenberg: letzte Bausteine in diesem Jahr

+
Die Hangwege und das Kapellenumfeld stehen im Fokus der Planungen. 

Schmallenberg. Die letzten Bausteine des Regionale-Projektes „Umgestaltung des Kurparks Schmallenberg“ sollen in diesem Jahr umgesetzt werden. In der heutigen Sitzung des Technischen Ausschusses um 18 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses soll das Bauprogramm für die Teilbereiche „Umfeld Kapelle“ und „Hangwege“ beschlossen werden.

Der Abschnitt um die Kapelle am Rathaus erstreckt sich laut Planung vom Eingangsbereich in den Park am Zehnthofweg (Haus Köster) bis zur Kapelle und deren Umfeld samt Bastion am südlichen Rand des Plangebietes. Die Anlage und ihre Wegeführung solle bestehen bleiben, schadhafte Abschnitte aber grundlegend erneuert werden. Entlang des Hauptweges zur Kapelle werden sowohl ein neues Geländer sowie in Teilbereichen Schnitthecken als Abgrenzung zu den Hangflächen geplant.

„Im oberen Bereich des alten Friedhofes entsteht ein sogenanntes Landschaftsfenster mit einem Rahmen aus Stahl und Sitzgelegenheit“, erklärt Bauamtsleiter Christoph Schöllmann. Dieses künstlerisch gestaltete Element solle einen Ausblick auf Lenne-Park und Wilzenberg bieten.

Eine weitere optische Aufwertung soll die Freilegung und Sanierung der zugewachsenen Natursteinmauern in diesem Bereich sein. Die Bastion südlich der Kapelle als Aussichtspunkt auf die Unterstadt werde erneuert und der Weg dorthin durch eine Treppe ersetzt. Sämtliche Sitzmauern sollen saniert werden und Sitzauflagen aus Holz erhalten. Zudem sei geplant, die Beleuchtung zu ergänzen und die Aufenthaltsflächen mit neuen Bänken auszustatten.

Im Teilbereich „Hangwege“ sollen die fußläufigen Verbindungen zwischen Kurpark und Stadtkern überarbeitet und sicherer gestaltet werden. Die Wegeverläufe am Hang sollen erhalten bleiben, aber in ihrer Pflastersteinbauweise von Grund auf neu aufgebaut und die Holz- durch Edelstahlgeländer ersetzt werden. Die Natursteinmauern entlang der Wege werden saniert.

Bolzplatz wird komplett erneuert

Darüber hinaus ist geplant, die Treppenanlage hinauf zur Straße „Auf der Mauer“ neu zu gestalten und um eine kleine Bastion als Sitzgelegenheit zu ergänzen.

Außerdem erhält der Bolzplatz im Kurpark in diesem Jahr noch neue Tore und einen neuen Rasen mit Drainage. Gegenüber entsteht ein offener Aussichtsplatz an der Lenne mit Sitzgruppen und Blick auf den renaturierten Bereich der Lenne. „Die bauliche Umsetzung der Maßnahmen ist für die zweite Jahreshälfte 2017 vorgesehen und als Teil des Regionale-Projektes mit mindestens 50 Prozent der Baukosten bezuschusst“, so Schöllmann.

Kommentare