1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Schmallenberg

Zisterne e.V. fährt Hilfsgüter für Bulgarien und Serbien

Erstellt:

Kommentare

null
Die ehrenamtlichen Helfer sind mit Freude dabei.

Selkentrop. Etwa 20 Tonnen Hilfsgüter wurden im September in den großen Lkw-Auflieger der Zisterne in Selkentrop geladen. Das eingespielte Team der ehrenamtlichen Helfer vor Ort war mit Eifer und guter Laune bei der Sache. Die Güter sind inzwischen wohlbehalten in Serbien angekommen und bereits zum größten Teil an die Bedürftigen von Pastor Zelimir und Team verteilt worden. Zwei weitere Hilfsgüter-Fahrten stehen im November an.

Ein 40-Tonner fährt rechtzeitig vor Weihnachten eine besonders wertvolle Fracht in das osteuropäische Land Bulgarien. „Trotz EU-Mitgliedschaft leben viele Menschen – besonders Kinder und alte Menschen – in Bulgarien weit unter der Armutsgrenze und sind auf Hilfe von außen angewiesen“, heißt es seitens des Vereins. Daher kann jeder für die dort Not leidenden Familien in Sliven wieder Lebensmittelpakete packen.

Besondere Weihnachtsfreude

„Pastor Juri und sein Team von der Christen-Gemeinde vor Ort werden sich um die Verteilung an die Bedürftigen kümmern und dadurch für eine besondere Weihnachtsfreude sorgen und die Empfänger mit der Liebe Gottes bekannt machen.“ Folgender Inhalt kommt in ein solches Lebensmittel-Paket: 2 Kilogramm (kg) Mehl / 2 kg Zucker / 1 kg „normale“ Nudeln / 1 kg Spaghetti / 2 kg Reis (kein Kochbeutelreis) / 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen / 2 Röhrchen Multivitamintabletten / Zahnbürste, Zahncreme, Süßigkeiten zum Füllen der Hohlräume – also einfach und finanziell erschwinglich. Es wird gebeten, sich unbedingt an diese Packliste zu halten. Die genannten Lebensmittel sind in einen nicht zugeklebten herkömmlichen Karton oder in eine Tragetasche zu packen und bis spätestens 15. November bei der Zisterne-Sammelstelle Manfred Rauterkus in Selkentrop Nr. 13 in der Garage abzustellen. Dort befinden sich auch passende Leerkartons für diese Aktion.

Ebenfalls in Selkentrop wird noch im November ein weiterer 40-Tonner mit den vom Zoll erlaubten „Standard“-Hilfsgütern (Kleidung, Bettwäsche, Geschirr-Porzellan, Fahrräder) für Serbien (Novi Sad) geladen. Hier nochmals der Hinweis, dass kein Schrott oder unbrauchbare oder unsinnige Ware abgegeben wird. Die Kleidung und das Geschirr mögichst in Bananenkartons (mit Deckel) packen.

Bei Fragen können sich alle unter Tel. 0 29 72/46 95 (ab 20 Uhr) oder manfred@selkentrop.de melden.

Auch interessant

Kommentare