TV Gleidorf zieht Bilanz und ehrt Mitglieder

Zufrieden mit Umbau

Der Erste Vorsitzende Martin Wolf, Wolfgang Schroller, Dorothee Schauerte-Mikitta, Waltraud Richter, Rainer Müller und Oberturnwart Christian Gockel (v.l.).

Der Vorstand sowie viele Mitglieder des Turnvereins Gleidorf trafen sich kürzlich zur Generalversammlung im Gasthof Richter in Gleidorf.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Martin Wolf verlasen Geschäftsführerin Sarah Bücker und Oberturnwart Christian Gockel Protokolle und Jahresberichte des vergangenen Jahres. Dieses war besonders durch die Teilnahme am Deutschen Turnfest in Heidelberg und Mannheim geprägt. Der positive Kassenbericht, vorgetragen von Christiane Herrmann, unterstrich ein erfolgreiches (Turn-) Jahr für den TV Gleidorf. In diesem Jahr standen nur die Wahlen der Kassenprüfer an. Neben der neu gewählten Dorothee Mikitta, steht Franz Franke für ein weiteres Jahr bereit. Herbert Segref fungiert als Ersatz. So konnte der Vorsitzende Martin Wolf ausführlich über die erfolgten Umbau- und Renovierungsarbeiten an der Turnhalle berichten. Die Baumaßnahme fand im Sommer 2013 statt, um den Ausfall an Sport- und Übungsstunden möglichst gering zu halten. Laut Martin Wolf hat die Stadt Schmallenberg eine große Summe investiert und man sei „mit dem Ergebnis sehr zufrieden“.

Als nächstes steht nun die Vorbereitung der Wettkämpfe an. Für die Männer beginnt Ende Januar die Saison in der Verbandsliga. Am 15. Februar finden in der Dreifachturnhalle in Schmallenberg die Bezirksschüler- und Schülerinnen-Wettkämpfe statt. Der TV Gleidorf ist in diesem Jahr erneut Ausrichter dieses Wettkampfes. Die Gauliga der Mädchen wird voraussichtlich im Frühjahr beginnen. Der Jugendvorstand plant für Januar 2015 einen Besuch beim „Feuerwerk der Turnkunst“. Interessierte können sich in eine Liste in der Turnhalle eintragen.

Bei der Generalversammlung wurden ebenfalls treue Mitglieder geehrt. Für 25 Jahre Vereinstreue: Wolfgang Schroller, für 40 Jahre: Christian Gerdel, Peter Störmann, Dorothee Mikitta, Waltraud Richter, für 50 Jahre: Rainer Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare