1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Schmallenberg

Zweite Oberkirchener Schockmeisterschaft findet am 8. Februar statt

Erstellt:

Kommentare

Zur zweiten Oberkirchener Schockmeisterschaft werden wieder mehr als 250 Teilnehmer erwartet.
Zur zweiten Oberkirchener Schockmeisterschaft werden wieder mehr als 250 Teilnehmer erwartet. © Florian Birlenbach

Oberkirchen - Die Schützenhalle in Oberkirchen verwandelt sich zum zweiten Mal nach 2019 in eine riesige „Spielhalle“. Grund ist die 2. Oberkirchener Schockmeisterschaft – kurz: 2. OSM – am Samstag, 8. Februar. Dann heißt es ab 11 Uhr wieder: „Würfel und Knobelbecher bereithalten“.

„Wiederholung gefällig“ – mit diesen Worten ist der Flyer überschrieben, der zur zweiten Auflage des Turniers einlädt. Nach der gelungenen Premiere zum 775-jährigen Dorfjubiläum im vergangenen Jahr war schnell klar: Die Veranstaltung kommt gut an. „Wir waren so schnell ausgebucht“, verrät Udo Pape von den „Klinik Schockern“, die das Turnier auch in diesem Jahr wieder organisieren. Die Hobby-Schocker um den ehemaligen Deutschen Meister Udo Pape freuen sich über mehr als 250 Teilnehmer und befinden sich in der heißen Phase der Vorbereitungen. „Wir sind alle am Organisieren“, erzählt Pape. Und aus dem Vorjahr weiß er: das bedeutet viel Arbeit, damit am 8. Februar alles hergerichtet ist.

Um einen gebührenden Rahmen zu gewährleisten, würden sich die „Klinik Schocker“ über viele Zuschauer freuen. Diese sind nach dem Turnier zur „After-Schock-Party“ für jedermann eingeladen. Dann wird die heimische Band „As bold as Brass“ ab etwa 18.30 Uhr die Bühne rocken. Doch vor der gemeinsamen Feier heißt es für die Teilnehmer der 2. Oberkirchener Schockmeisterschaft: „Schocken, was das Zeug hält“.

Schocken ist ein Würfelspiel mit mindestens zwei Spielern, das häufig in Kneipen als Trinkspiel betrieben wird. Jeder Teilnehmer erhält bei dem Turnier zwei Bändchen und drei Kronkorken und muss versuchen, die Kronkorken – und damit ein Bändchen – in dem jeweiligen Duell mit seinem Gegner nicht zu verlieren.

Auch interessant

Kommentare