Ablauf, Geschichte, Termine und mehr

Glaube, Sitte, Heimat: Alle Infos zum Schützenfest im Sauerland

+
Die Vorfreude bei den Schützen in der Region auf die bevorstehende Saison ist bereits groß (Symbolfoto).

Hochsauerland - Viele Sauerländer feiern gerne Schützenfest, doch wissen Sie auch warum? Seit wann gibt es Schützenfeste? Wie laufen Sie ab? Und wann werden sie im Sauerland gefeiert? Wir beantworten hier alle Fragen.

Schützenfest im Sauerland: Was ist ein Schützenfest?

In vielen Orten im Sauerland sind sie das jährliche Highlight: die Schützenfeste der örtlichen Vereine, Bruderschaften oder Gesellschaften. Dabei veranstaltet der jeweilige Verein - meistens an einem gleichbleibenden Termin (z. B. am zweiten Wochenende im Juli) - ein ein- oder mehrtägiges Volksfest. Als Höhepunkt des Festes wird in jedem Jahr ein neuer Schützenkönig ermittelt.

Hier gelangen Sie mit einem Klick zum gewünschten Themenfeld:

So läuft das Vogelschießen ab

In den allermeisten Fällen wird der Schützenkönig im Sauerland beim Vogelschießen ermittelt. Dabei schießen Mitglieder des Schützenvereins zumeist mit Gewehren auf einen Holzvogel (in der Regel ein Adler), der in einigen Metern Höhe in einem sogenannten Kugelfang befestigt ist. Früher waren die Schützenvögel beim Vogelschießen noch auf langen, freistehenden Holzstangen, den sogenannten Vogelstangen, angebracht. Mittlerweile schreiben gesetzliche Vorgaben aber die Verwendung von Kugelfängen vor - die Bezeichnung Vogelstange ist allerdings bestehen geblieben. 

Diese stehen häufig entweder in unmittelbarer Nähe zur Schützenhalle, in der das Fest gefeiert wird, oder auf einem abgelegenen Wettberwerbsplatz, der oftmals als Vogelwiese bezeichnet wird. Die Gewehre sind heutzutage aufgrund von Sicherheitsbestimmungen auf Standfüßen befestigt, sodass der Schütze nur im Bereich des Kugelfangs zielen kann. Aufgrund von regionalen Besonderheiten feuern die Schützen in manchen Orten auch auf andere Vögel (z. B. Krähen oder Enten) oder völlig andere Gegenstände (z. B. einen Stern).

In den meisten Orten im Sauerland schießen die Schützen beim Vogelschießen mit Gewehren auf einen Holzvogel.

Ziel des Vogelschießens ist es, den Holzvogel aus dem Kugelfang zu schießen. Derjenige, der den letzten Rest des hölzernen Wappentiers abschießt, ist in der Regel neuer Schützenkönig. Dieser regiert dann ein Jahr lang bis zum nächsten Hochfest gemeinsam mit einer in den allermeisten Fällen selbst erwählten Schützenkönigin das Schützenvolk im jeweiligen Ort. Häufig steht dem Königspaar ein Hofstaat zur Seite, über dessen Besetzung oft auch die Regenten selbst entscheiden. Der Schützenkönig und seine Königin haben in erster Linie repräsentative Aufgaben: So besuchen sie gemeinsam mit anderen Mitgliedern (oftmals Vorstände) Schützenfeste anderer Vereine in der Region oder zeigen sich auf anderen Veranstaltungen in ihrem Ort. Alle Schützenkönige der Saison 2019 finden Sie in unserem Ticker.

Zurück zur Übersicht

Schützenkönig trägt Königskette

Der Schützenkönig ist in den meisten Fällen an seiner Königskette zu erkennen, die er nach seinem erfolgreichen Königsschuss überreicht bekommt und bis zur Ermittlung seines Nachfolgers im Folgejahr behält und zu offiziellen Vereinsanlässen auch trägt. In vielen Schützenvereinen gibt es sogar zwei verschiedene Ketten: An der großen hängen zahlreiche Orden oder Medaillen der Schützenkönige aus den vergangenen Jahren und diese trägt der amtierende Regent zumeist nur in den Festzügen. Es gibt zudem eine kleinere Kette, die nur der Orden des amtierenden Königs schmückt und die er aufgrund des deutlich geringeren Gewichts bei sonstigen Anlässen trägt.

Der Brauch des Vogelschießens hat seinen Ursprung bereits im Mittelalter. Damals wurden viele junge Männer zur Verteidigung der Stadt herangezogen. Weil diese aber zuvor das Schießen üben mussten, entstand das Vogelschießen - zunächst sogar mit lebendigen Zielen, die dann aber im Laufe der Zeit durch die heute bekannten Holzvögel ersetzt wurden, die heutzutage von zumeist ehrenamtlichen "Vogelbauern" aufwendig gestaltet werden. In vielen Orten verfügen die Vögel zudem über die Insignien Krone, Reichsapfel und Zepter. Oft erhalten die Schützenbrüder, die diese vom Kopf bzw. aus den Krallen des Adlers schießen, besondere Belohnungen in Form von Orden oder Freigetränken.

Zurück zur Übersicht

Wie läuft ein Schützenfest im Sauerland ab?

Grundsätzlich sind die Festabläufe eines Schützenfestes von Ort zu Ort sehr unterschiedlich gestaltet. Allerdings ähnelt sich der grobe Ablauf oftmals sehr. Ein wichtiger Punkt sind neben dem Vogelschießen die Festzüge. Dabei ziehen die Mitglieder des Schützenvereins in Reih' und Glied durch den Ort - begleitet von einer oder mehreren Musikkapellen, die zumeist traditionelle Marschmusik spielen. Der Zweck eines Festzuges kann unterschiedlich sein: Manchmal nutzen die Schützen ihn, um von einem Veranstaltungsort zum anderen zu kommen (beispielsweise von der Schützenhalle zur Vogelwiese), in anderen Fällen präsentiert sich das amtierende oder gerade neu gekrönte Königspaar mit seinem Gefolge darin. 

An den Festzügen nehmen oft auch die Hofstaats-Paare teil, die Damen tragen dabei (farben-)prächtige Kleider.

Im Mittelpunkt eines jeden Schützenfestes steht neben der Brauchtumspflege vor allem die Gemeinschaft und die Geselligkeit. Daher binden die Vereine in der Regel Bälle, Feiern oder Konzerte in ihre Festabläufe ein, die nicht nur den Mitgliedern zugänglich sind, sondern zu denen die gesamte Bevölkerung eingeladen ist. Meistens tritt in den Abendstunden eine Band - manchmal bestehend aus Musikern der Festkapellen, manchmal externe Live-Bands - auf und sorgt für die passende Stimmung in den Schützenhallen oder den eigens für das Fest aufgestellten Festzelten. Häufig besuchen zudem Vereine aus den umliegenden Ortschaften gegenseitig ihre Feste, oftmals zu festgelegten Zeitpunkten. Viele Schützenvereine nutzen das eigene Hochfest darüber hinaus dazu, um verdiente Mitglieder zu ehren. Bei diesen Ehrungen werden Schützenbrüder entweder für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue ausgezeichnet oder, weil sie sich in anderer Form besonders um den Verein verdient gemacht haben.

Da viele Vereine - insbesondere die Schützenbruderschaften - einen engen Bezug zur Kirche haben, gibt es auch einige kirchliche Bestandteile bei vielen Festen. So wird bei nahezu jedem Schützenfest ein Festhochamt in der örtlichen Kirche, der Schützenhalle oder in Sonderfällen auch unter freiem Himmel (Feldgottesdienst) gefeiert. In Schützenbruderschaften gibt es zudem ein geistliches Oberhaupt, den Präses. Diese Position bekleidet meistens der Pfarrer der örtlichen Kirchengemeinde.

Zurück zur Übersicht

Schützenfest im Sauerland: Uniformen und Kleiderordnung

"Was ziehe ich an?" - eine Frage, die sich viele Mitglieder von Schützenvereinen vor dem Fest nicht stellen müssen. Denn in zahlreichen Vereinen im Sauerland tragen die Schützenbrüder einheitliche Uniformen. Wie diese konkret aussehen, ist von Ort zu Ort unterschiedlich. In den meisten Fällen bestehen sie aber aus einem Schützenhut, einer Uniformjacke (häufig schwarz oder grün) und einer weißen oder schwarzen Hose. Es gibt aber auch einige Vereine, in denen nur Vorstandsmitglieder Uniformen tragen und die "normalen" Schützenbruder einen Hut zum "zivilen" Outfit. Anhand von Abzeichen oder anderen Insignien (Kordeln, Gürtel, Schulterklappen) kann man an der Uniform den Rang des jeweiligen (Vorstands-)Mitglieds erkennen.

Die Mitglieder vieler Schützenvereine tragen spezielle Uniformen.

 

Für Frauen ist die Kleiderfrage da häufig schon schwieriger zu beantworten. In einigen Schützenvereinen können sie zwar auch Mitglied werden und somit - falls vorhanden - eine Uniform tragen, der Anteil der weiblichen Mitglieder ist oft aber verschwindend gering. Einen Sonderfall stellen zudem die Schützenkönigin und die Hofdamen dar, die in Verbindung mit Festzügen oftmals (farben-)prächtige Kleider tragen. Für alle Besucher eines Festes gibt es keine Kleiderordnung - grundsätzlich kann jeder das tragen, mit dem er sich wohl fühlt. Viele Festgäste sind dabei leger bis chic gekleidet.

Zurück zur Übersicht

Die Geschichte der Schützenfeste

Die Geschichte der Schützenvereine und somit auch -feste geht bis ins Mittelalter, genauer gesagt bis ins neunte Jahrhundert, zurück. Damals mussten Städte und Gemeinden sich vor Plünderern schützen, weshalb spezielle Vereine ähnlich einer Bürgerwehr gegründet wurden - die Vorläufer der heutigen Bruderschaften, Gesellschaften und Vereine. Im Jahr 924 - also vor fast 1100 Jahren - erließ Heinrich I., der König des damaligen Ostfrankenreichs, ein Gesetz, wordurch diese Bürgerwehren offiziell zum Teil der Stadtverteidigungen wurden. 

Die Mitglieder wurden mit durch Übungen und Musterungen auf ihre Aufgaben vorbereitet, in deren Zusammenhang Feste veranstaltet wurden - die sogenannten "Schützenhöfe", bei denen es auch Umzüge gab. Zweck dieser Feierlichkeiten war es, das Selbstbewusstsein der Bürgerwehren zu stärken und sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Regional entwickelten sich dabei verschiedenste Traditionen. Im Laufe der Zeit nahm die militärische Bedeutung immer weiter ab, die Schützenvereine und -feste blieben aber erhalten und werden heute noch gefeiert.

Zurück zur Übersicht

Sind Schützenfeste im Sauerland für Kinder geeignet?

Schützenfeste im Sauerland sind in der Regel nicht nur Volksfeste, sondern haben einen gewissen Familienfest-Charakter. Denn rund um die Schützenhalle oder das Festzelt ist bei den meisten Hochfesten ein Kirmes- oder Rummelplatz aufgebaut. Welche und wie viele Karussells, Stände und Buden dort auf die Besucher warten, hängt von der Größe des jeweiligen Ortes und des Festes selbst ab. 

Schießbuden und Co. sorgen auf vielen Schützenfesten für Kirmesplatz-Atmosphäre.

Während es auf kleineren Dorf-Schützenfesten oft "nur" ein kleineres Karussell, eine Schießbude sowie einen Imbiss-, einen Süßwaren- und einen Getränkestand gibt, bieten größere Vereine ihren Gästen ganze Rummelplätze mit mehreren Fahrgeschäften (z. B. Autoscooter und Musik-Express), vielen weiteren Spiel- und Verkaufsbuden sowie zahlreichen Imbiss- und Getränkeständen an. Somit bietet sich ein Schützenfest im Sauerland tagsüber absolut für einen Besuch mit der Familie an. Da in den Abend- und Nachtstunden jedoch eher das Feiern im Mittelpunkt steht, sind Kinder hier sicherlich nicht besonders gut aufgehoben.

Kann ich Hunde mit zum Schützenfest nehmen?

Grundsätzlich sind Hunde auf Schützenfesten nicht verboten. Allerdings sind die Veranstaltungen sicherlich nicht der geeignetste Ort für den geliebten Vierbeiner. Laute Musik, Böllerschüsse, Gewehre beim Vogelschießen - all das sind Geräusche, die den Hunden eher zusetzen, als dass das Fest ihnen gefallen könnte. Somit ist Hundebesitzern eher zu raten, ihr Tier zu Hause zu lassen, wenn sie selbst zum Schützenfest gehen.

Sind Schützenfeste barrierefrei?

Zu dieser Frage kann keine allgemein gültige Aussage getroffen werden. Die Barrierefreiheit bei Schützenfesten ist immer eine Frage des jeweiligen Veranstaltungsortes. Viele Schützenhallen im Sauerland sind barrierefrei, sodass dort auch beispielsweise Rollstuhlfahrer sich problemlos bewegen können. Schwieriger könnte es da schon auf den zahlreichen Vogelwiesen in der Region aussehen. Weil diese häufig außerhalb des Ortes auf Wiesen, die sich im Wald oder an Feldwegen befinden, liegen, könnte es hier für eingeschränkte Menschen schwierig werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich also vorher beim Veranstalter informieren, bevor Sie sich zu einem Schützenfest im Sauerland aufmachen.

Anreise und Parken beim Schützenfest

Für auswärtige Besucher ist das Thema Anreise und Parken eine wichtige Angelegenheit beim Besuch eines Schützenfestes im Sauerland. Allerdings kann man hier ebenfalls keine pauschalen Empfehlungen geben, da die örtlichen Gegebenheiten je nach Verein unterschiedlich sind. Die allermeisten Schützenhallen verfügen aber über eigene Parkplätze, auf denen die Gäste ihr Auto abstellen können. Auch in den Straßen rund um den Veranstaltungsort kann häufig geparkt werden. Allerdings sollten Besucher bei ihrer Anreise die Zeiten der Festzüge beachten, da es dort in den Orten zu zeitweisen Straßensperrungen kommt, wenn die Schützen marschieren. Auch hier gilt: Wer sich im Vorfeld beim Veranstalter informiert, kann nichts falsch machen.

Zurück zur Übersicht

 

Der Sauerländer Schützenbund als Dachverband

Die Schützenvereine im Sauerland sind in einem gemeinsamen Dachverband organisiert, dem Sauerländer Schützenbund (SSB). Dieser bündelt die Interessen von knapp 350 Mitgliedsvereinen, die insgesamt knapp 170.000 Mitglieder haben (Stand Dezember 2014). Den geschäftsführenden Vorstand des Verbandes bilden Bundesoberst Martin Tillmann, die stellvertretenden Bundesoberste Stefan Tremmel und Markus Bröcher, Bundesgeschäftsführer Wolfram Schmitz, Bundesschatzmeister Arthur Wahle sowie Bundesschriftführer Stefan Albersmeier.

Vor allem berät der Sauerländer Schützenbund seine Mitglieder in allgemeinen, wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Themen. Der Leitspruch des SSB lautet "Glaube, Sitte, Heimat" und der Verband vertritt folgende Ziele:

  • die Gemeinschaft aller Schützen pflegen
  • die Bereitschaft zu brüderlicher Liebe und Hilfe wach halten
  • Eintracht und Bürgersinn fördern
  • die christliche Lebensauffassung als Grundlage des Vereinslebens verankern und festigen
  • die traditionelle Bindung an die Kirche pflegen
  • Liebe und Treue zu Väterglauben und Vätersitte erhalten und stärken
  • Liebe und Treue zur sauerländischen Heimat und zum deutschen Vaterland erhalten und stärken
  • Verfassungstreue wahren und alle gegenteiligen Bestrebungen abwehren
  • das traditionelle Brauchtum des Schützenwesens fördern
  • den altüberlieferten Schießsport beleben und fördern
  • die Interessen der angeschlossenen Mitgliedsvereine in grundsätzlichen, steuerlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen vertreten
  • allgemeine Interessen der angeschlossenen Mitgliedsvereine vertreten

Gegründet 1929 in Wenholthausen

Gegründet wurde der Sauerländer Schützenbund am 15. Dezember 1929 in der damaligen Gemeinde Wenholthausen, einem heutigen Ortsteil der Gemeinde Eslohe, gegründet. Zunächst traten die Kreisschützenbünde Arnsberg, Brilon und Olpe dem Verband bei, kurz darauf folgten die Schützenverbände aus Meschede (1930) und Lippstadt (1934). Im Deutschen Reich verloren 1937 alle Schützenvereine und - verbände ihre Eigenständigkeit und wurden dem deutschen Schützenverband im Reichsbund für Leibesübungen unterstellt. Während des Zweiten Weltkrieges nahmen die Aktivitäten der Schützen ein Ende, nach Kriegsende verboten die Besatzungsmächte diese sogar vollständig. 

So wurde der Sauerländer Schützenbund erst am 18. November 1953 in Meschede wiedergegründet - zunächst unter der Beteiligung der Kreisschützenbünde Arnsberg, Brilon und Meschede. Zwei Jahre später schlossen sich Olpe und Lippstadt dem SSB an, 1963 folgte Iserlohn und 1971 kam als letztes der Kreisschützenbund Soest hinzu.

Zurück zur Übersicht

Tragische und kuriose Ereignisse bei Schützenfesten im Sauerland

Viele Schützenbrüder sprechen immer wieder von unvergesslichen Festen. Zwei Schützenfeste im Sauerland aus den vergangenen Jahren werden den Beteiligten aufgrund besonderer Ereignisse allerdings wohl tatsächlich immer in Erinnerung bleiben. Ein besonders tragischer Moment passierte im Juli 2015 beim Schützenfest in Niedermarsberg. Als das dortige Hochfest mit Kanonenschüssen eröffnet werden sollte, lösten sich Metallteile von zwei gusseisernen Kanonen und trafen den amtierenden Schützenkönig. Der 30-Jährige erlag kurz darauf im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. 

Ganz Marsberg stand unter Schock, das Fest wurde unmittelbar nach dem tragischen Vorfall abgebrochen. Etwa ein Jahr später zeigte ein Gutachten auf, dass eine zu große Menge Sand im Lauf der Kanone der Grund für das Unglück war. Ein Verantwortlicher für den Vorfall wurde aber nicht zweifelsfrei ausgemacht. Das Verfahren wurde etwa zwei Jahre nach dem Unglück eingestellt. Angeklagt war ein 64-jähriger Mann, den laut Gericht aber nur "ein sehr geringes Verschulden an dem tragischen Todesfall" getroffen habe. Er selbst hatte die Kanone auch nicht geladen.

Ein Vorfall beim Schützenfest 2018 in Medebach hätte ebenfalls tragisch enden können: Dort war im August kurz vor dem Großen Zapfenstreich der Kugelfang von der Vogelstange gefallen. Allerdings wurde glücklicherweise niemand verletzt. Und auch das Vogelschießen selbst konnte am nächsten Tag stattfinden: Die Medebacher Schützen organisierten kurzfristig eine mobile Schießanlage und Christan Hoeft sicherte sich die Königswürde.

Zurück zur Übersicht

Schützenfest im Sauerland: Das sind die Termine 2019

Insgesamt 154 Feste werden in der Schützenfest-Saison 2019 in Arnsberg, Sundern, Meschede, Bestwig, Brilon, Olsberg, Eslohe, Schmallenberg, Hallenberg, Medebach, Winterberg und Marsberg sowie im angrenzenden Willingen gefeiert. 

Der Auftakt zur diesjährigen Saison findet Anfang Mai in Schmallenberg-Kückelheim statt, Mitte September erhält sie beim großen Bundesschützenfest des Sauerländer Schützenbundes in Medebach einen passenden Abschluss. Somit dauert es 19 Wochen, bis alle Schützenvereine im HSK ihre neuen Majestäten gekrönt haben.

Hier gelangen Sie mit einem Klick zum gewünschten Monat:

Schützenfeste im Sauerland im Mai 2019

3. bis 5. Mai 2019

  • Schützenverein Kückelheim (Schmallenberg)

17. bis 19. Mai 2019

  • Schützenverein Lenne
  • Schützenverein Schreppenberg

24. bis 26. Mai 2019

  • Schützenverein Elkeringhausen
  • Schützenverein Moosfelde
  • St. Joseph-Schützenbruderschaft Obersorpe

25. und 26. Mai 2019

  • Schützenbruderschaft St. Johannes Berge (Medebach)

25. bis 27. Mai 2019

  • St. Anna-Schützenbruderschaft Nuttlar

Schützenfest in Nuttlar

29. bis 31. Mai 2019

  • St. Josefs-Schützenbruderschaft Heinrichtsthal-Wehrstapel
  • Schützenbruderschaft St. Sebastianus Hildfeld
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Kückelheim (Eslohe)
  • Schützenverein Padberg
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Thülen

30. und 31. Mai 2019

  • Schützenbruderschaft St. Jodokus Wormbach

31. Mai bis 2. Juni 2019

  • Schützenverein St. Hubertus Küstelberg

Zurück zur Terminübersicht

Schützenfeste im Sauerland im Juni 2019 

1. bis 3. Juni 2019

  • St. Vitus-Schützenbruderschaft Bödefeld
  • Schützenbruderschaft St. Sebastianus Wenholthausen
  • Schützenbruderschaft St. Vitus Westheim

7. bis 9. Juni 2019

  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Nordenau
  • St. Hubertus Schützenbruderschaft Rixen

8. und 9. Juni 2019

  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Breitenbruch
  • St. Antonius-Schützenbruderschaft Kloster Brunnen

8. bis 10. Juni 2019

  • Schützenbruderschaft St. Ludgerus Alme
  • Heimat- und Schützenberein Altenfeld/Walbecke
  • Bürgerschützenverein Bredelar
  • St. Hubertus-Schützenbruderschaft Bremke
  • Schützenbruderschaft St. Laurentius Enkhausen
  • Schützenbruderschaft St. Jakobus Heringhausen
  • Schützenbruderschaft Heilige Drei Könige Linnepe
  • Schützenbruderschaft St. Engelbertus Medelon
  • St. Johannes-Schützenbruderschaft Oberhenneborn
  • St. Georg-Schützenbruderschaft Olpe

Schützenfest in Bremke

14. bis 16. Juni 2019

  • Schützenverein St. Antonius Radlinghausen
  • Schützenbruderschaft St. Johannes Udorf
  • Schützenverein Uentrop
  • Schützengesellschaft Winterberg

15. bis 17. Juni 2019

  • Schützenbruderschaft St. Vitus Messinghausen
  • St. Antonius-Schützenbruderschaft Ostwig
  • Schützenbruderschaft St. Josef Scharfenberg
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel
  • Schützenbruderschaft St. Johannes Voßwinkel
  • Schützenbruderschaft St. Agatha Westenfeld

19. bis 21. Juni 2019

  • Schützenbruderschaft St. Johannes Altenbüren
  • Schützenbruderschaft St. Vitus Bontkirchen
  • Schützenbruderschaft St. Nikolaus Cobbenrode
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Elleringhausen
  • St. Johannes-Schützenbruderschaft Eversberg
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Gevelinghausen
  • St. Hubertus-Schützenbruderschaft Nehden

19. bis 22. Juni 2019

  • St. Severinus-Schützenbruderschaft Calle
  • St. Georgs-Schützenbruderschaft Meschede

Schützenfest in Meschede

20. bis 22. Juni 2019

  • St. Sebastian-Schützenbruderschaft Holthausen-Huxel

22. bis 24. Juni 2019

  • Heimat-Schutz-Verein Berge-Visbeck
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Brilon
  • St. Johannes-Schützenbruderschaft Fleckenberg
  • Schützenverein St. Hubertus Grönebach
  • Schützenbruderschaft Unter dem Schutze des Heiligen Geistes Hüsten

Schützenfest in Brilon - Vogelschießen

28. bis 30. Juni 2019

  • St. Hubertus-Schützenbruderschaft Andreasberg-Dörnberg

29. Juni bis 1. Juli 2019

  • St. Peter und Paul Schützenbruderschaft Eslohe
  • Schützenbruderschaft St. Martinus Hellefeld
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Hövel
  • Schützenbruderschaft St. Peter und Paul Obermarsberg
  • Schützenbruderschaft St. Michael Olsberg
  • Schützengesellschaft Rumbeck-Stadtbruch
  • Schützengesellschaft Schmallenberg
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Silbach

Schützenfest in Olsberg

Zurück zur Terminübersicht

Schützenfeste im Sauerland im Juli 2019

6. und 7. Juli 2019

  • Schützenfestverein Latrop

6. bis 8. Juli 2019

  • Schützenverein Harmonie Altastenberg
  • Arnsberger Bürgerschützengesellschaft
  • Schützenbruderschaft St. Johannes Deifeld
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Dorlar
  • Schützenverein Gleidorf
  • Schützenbruderschaft St. Michael Hachen
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Hesborn
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Hoppecke
  • Schützenverein Meerhof 
  • St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Oeventrop 
  • St. Sebastian-Schützenbruderschaft Salwey 
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Sundern
  • St. Andreas-Schützenbruderschaft Velmede-Bestwig
  • Schützenbruderschaft St. Antonius Wiemeringhausen
  • Schützengesellschaft Willingen

Schützenfest in Sundern

12. bis 14. Juli 2019

  • Schützenverein Bracht
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Referinghausen

12. bis 15. Juli 2019

  • Heimatschutzverein Brilon-Wald

13. bis 15. Juli 2019

  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Bigge
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Brunskappel 
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Endorf 
  • Schützenverein zum heiligen Antonius Essentho 
  • St. Nikolaus-Schützenbruderschaft Freienohl
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Grafschaft
  • Schützengesellschaft Hallenberg 
  • St. Johannes Evangelist Schützenbruderschaft Holzen 
  • Schützenbruderschaft St. Margarete Madfeld
  • Schützengemeinschaft Meschede-Nord
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede 
  • Schützenverein Neuastenberg 
  • St. Stephanus-Schützenbruderschaft Niedereimer 
  • Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg 
  • St. Hubertus-Schützenbruderschaft Ramsbeck
  • St. Pankratius-Schützenbruderschaft Reiste 
  • St. Blasius-Schützenbruderschaft Westfeld

Schützenfest in Grafschaft

19. bis 21. Juli 2019

  • Schützenbruderschaft St. Bernardus Esshoff

19. bis 22. Juli 2019

  • Bürgerschützenverein Düdinghausen

20. bis 22. Juli 2019

  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Alme 
  • Schützenbruderschaft St. Isidor Bachum
  • St. Georg-Schützenbruderschaft Bad Fredeburg
  • MGV Brabecke
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Dreislar
  • Schützenverein Erlinghausen 
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Giershagen 
  • St. Michaels-Schützenbruderschaft Grevenstein
  • Schützenbruderschaft St. Antonius Langscheid 
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Niedersfeld 
  • St. Johannes Schützenbruderschaft Oesdorf 
  • St. Jakobus-Schützenbruderschaft Remblinghausen
  • Schützenverein Schwalefeld
  • St. Johannes-Schützenbruderschaft Siedlinghausen
  • St. Hubertus-St. Johannes Nepomuk Schützenbruderschaft Stockum

Schützenfest in Siedlinghausen

26. bis 29. Juli 2019

  • St. Cyriakus-Schützenbruderschaft Berghausen 

27. bis 29. Juli 2019

  • St. Franziskus-Schützenbruderschaft Allendorf 
  • Schützenbruderschaft St. Liborius Assinghausen
  • Schützenbruderschaft St. Markus Beringhausen
  • Schützenbruderschaft St. Antonius Braunshausen
  • Schützenbruderschaft St. Maria Magdalena Bruchhausen (Arnsberg) 
  • St. Lambertus-Schützenbruderschaft Kirchrarbach
  • Schützenverein Langewiese
  • Schützenbruderschaft St. Sturmius Leitmar
  • St. Georg-Schützenbruderschaft Oelinghauserheide-Dreisborn
  • Schützengesellschaft Usseln
  • Schützenbruderschaft St. Franziskus Xaverius Wennigloh 
  • Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Züschen

Schützenfest in Leitmar

Zurück zur Terminübersicht

Schützenfeste im Sauerland im August 2019

2. bis 4. August 2019

  • Schützenbruderschaft St. Sebastianus Medebach
  • Heimatschützenverein Petersborn-Gudenhagen
  • St. Nikolaus-Schützenbruderschaft Wennemen-Bockum-Stockhausen

Schützenfest in Medebach

3. und 4. August 2019

  • Tambourkorps Hengsbeck

3. bis 5. August 2019

  • St. Sebastian-Schützenbruderschaft Altenilpe-Sellinghausen
  • St. Hubertus-Schützenbruderschaft Amecke
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Antfeld
  • Schützenverein Bromskirchen
  • Schützenbruderschaft St. Sebastian Helminghausen 
  • Schützenbruderschaft unter dem Schutz des heiligen Antonius Eremit Herdringen
  • St. Hubertus-Schützenbruderschaft Liesen
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Arnsberg ("Muffrika") 
  • Schützengesellschaft Oberkirchen
  • Schützenbruderschaft St. Antonius Titmaringhausen
  • Schützenbruderschaft St. Nikolaus Wulmeringhausen

10. und 11. August 2019

  • Heimatverein Altenbrilon

10. bis 12. August 2019

  • Schützenbruderschaft St. Cyriakus Bruchhausen (Olsberg) 
  • Schützenbruderschaft St. Laurentius Elpe 
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Helmeringhausen
  • Schützenbruderschaft St. Laurentius Rösenbeck

16. bis 19. August 2019

  • Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim

Großer Festzug in Neheim - Teil 1

17. und 18. August 2019

  • Schützenbruderschaft St. Nikolaus Meinkenbracht
  • Stadtschützenfest Marsberg in Niedermarsberg 

Zurück zur Terminübersicht

Schützenfeste im Sauerland im September 2019

13. bis 15. September 2019

  • Bundesschützenfest in Medebach

Zurück zur Terminübersicht

Sollte ein Termin in unserer Übersicht fehlen oder nicht korrekt sein, schicken Sie bitte eine Mail an internet@sauerlandkurier.de. Wir korrigieren das dann unverzüglich.

Ein Rückblick: So lief die Schützenfest-Saison 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare