Pfarrer Meinolf Kemper wird neuer Propst in Marsberg

Abschied aus Hachen

Pfarrer Meinolf Kemper wird neuer Propst in Marsberg

Erzbischof Hans-Josef Becker hat zum 1. Oktober 2014 Pfarrer Meinolf Kemper aus Hachen die Propsteipfarrstelle St. Magnus Niedermarsberg verliehen und ihn zudem zum Pfarrverwalter der Pfarrei St.

Peter und Paul Obermarsberg, zum Verwalter der Pfarrvikarie St. Vitus Erlinghausen und zum Leiter des Pastoralverbundes Marsberg-Mitte ernannt.

Hachen.

Diese Ämter hat bislang Propst Norbert Schröer inne, der im Herbst in den Ruhestand tritt. Der neue Propst soll auch die Leitung des künftigen Pastoralen Raumes Marsberg übernehmen.

Meinolf Kemper wurde 1959 in Rösenbeck geboren und legte 1979 das Abitur am Gymnasium Petrinum in Brilon ab. Nach dem Studium der Theologie in Paderborn und Wien und der Weihe zum Diakon 1985 absolvierte er in St. Jodokus Bielefeld seine Diakonatszeit. Die Priesterweihe empfing er am 17. Mai 1986 durch Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt im Hohen Dom zu Paderborn. Nach einigen Monaten der Aushilfe in St. Johannes Baptist Herford und der vierjährigen Tätigkeit als Vikar in St. Peter und Paul Siegen wurde er 1990 zum Pfarradministrator in Mariä Opferung Hachen, und 1994 zum dortigen Pfarrer ernannt. 2004 übernahm er zusätzlich die Leitung des Pastoralverbundes Kirchspiel Enkhausen. Bereits 2003 wurde er zum Dechanten des Dekanates Sundern gewählt und ist seit der Neuordnung der mittleren Ebene im Erzbistum Paderborn im Jahr 2006 erster stellvertretender Dechant des Dekanates Hochsauerland-West. Im Caritas-Verband Arnsberg-Sundern gehört er dem Caritasrat an und ist zudem Schulseelsorger an der Hautschule Sundern und Präses der Kath. Frauengemeinschaft im Bezirk Sundern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare