1.320 Impfungen ermöglicht 

220.000 „Deckel gegen Polio“ gesammelt

Dr. Joachim Köhne, Heinz Lenze und Klaus Plümper (von links) freuten sich über weitere 140.000 Kunststoffverschlüsse für die Aktion „Deckel gegen Polio“.

Sundern. Einen positiven Jahresabschluss verzeichnet das, erst im Juni 2018 in Sundern gegründete, Aktionsbündnis „Deckel gegen Polio“. Die bundesweite Aktion, die 2014 vom Rotary-Club Deutschland ins Leben gerufen wurde, hat sich das Ziel gesetzt, die weltweite Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung zu unterstützen.

Pfandflaschen können auch ohne Kunststoffdeckel abgegeben werden. Ziel ist es, durch das Sammeln und den Verkauf der hochwertigen, recyclingfähigen Kunststoffverschlüsse Impfungen gegen Kinderlähmung zu finanzieren. In Deutschland gilt Kinderlähmung als ausgerottet. Weltweit gibt es jedoch noch drei Länder (Afghanistan, Pakistan und Nigeria), in denen die Krankheit auftritt. Durch den Verkauf und Erlös von 500 Kunststoffverschlüsse, sie wiegen rund ein Kilogramm, kann in diesen Ländern eine Schutzimpfung ermöglicht werden. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch Schulen, Kindergärten, Vereine, Organisationen und Privatpersonen übergaben die Initiatoren des Bündnisses jetzt weitere 140.000 Kunststoffverschlüsse, im Beisein von Dr. Joachim Köhne (Rotary-Club Iserlohn), an einen Verwerter. Damit wurden im Zeitraum Juni bis Dezember in Sundern und Umgebung rund 220.000 (rund 440 Kilogramm) Verschlüsse gesammelt. Die Erlöse reichen für etwa 440 Impfungen. Aufgrund der Zusage der Bill & Melinda Gates Stiftung, jeden gesammelten Betrag zugunsten der Aktion zu verdreifachen, können sogar mehr als 1.320 Impfungen realisiert werden.

Zur Ausweitung der Aktion, die auch 2019 weiterläuft, sind weitere Unterstützer willkommen. Informationen für Unterstützer, Kindergärten, Schulen und Vereine gibt bei den Initiatoren Hannelore und Klaus Plümper (☎ 02935/2243), Monika und Heinz Lenze (☎ 02935/4356) sowie unter www.deckel-gegen-polio.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare