Dem (Alp-)Traumberuf etwas näher

Die Praktikantin Jana Potthoff verfolgt interessiert den Unterrichtin der Grundschule Allendorf. Foto: Karolin Schmidt

Praktika der Jahrgangsstufe elf — Auch "froh wieder Schüler zu sein"

Sundern. (SK)

Die Schüler und Schülerinnen der Stufe elf des Gymnasium Sundern haben ein zweiwöchiges Berufspraktikum absolviert. Die Jugendlichen hatten dabei die Möglichkeit in die Berufswelt "reinzuschnuppern", für die sie sich interessieren. Die gewonnenen Eindrücke unterstützen die Entscheidung bei der späteren Berufswahl enorm, denn vom "besonderem Erlebnis" bis zur "schlimmsten Zeit, die ich je erlebt habe", ist jedes Praktikum anders verlaufen. Freudig berichtet Jana Potthoff über ihre Zeit in der Allendorfer St. Antonius Grundschule: "Mir gefällt mein Praktikum super. Es hat mir bei der Wahl meines Traumberufes sehr weiter geholfen." Die 17-Jährige wollte schon immer einen pädagogischen Beruf ausüben, war sich bisher aber immer unklar darüber welchen genau. Die Entscheidung einer Grundschullehrerin über die Schulter zu schauen lag nahe, denn die Schülerin kommt ebenfalls aus Allendorf. Allerdings hat nicht jeder Praktikant gute Erfahrungen gemacht. Schlecht fanden einige im Vermessungsbüro bei Wind und Wetter draußen zu stehen, oder als Rechtsanwaltsgehilfin in einem kleinen, dunklen Büro die "pure Langeweile zu schieben". Alles in allem sind doch alle Praktikanten, ob es gut oder schlecht war, froh bald wieder in die Schule gehen zu dürfen um "nur noch" Schüler zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare