Alte Kornbrennerei blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Auch für das neue Jahr wird vom Museum so einiges geplant

Sundern. (SK)

Das Jahr 2006 war für den Museumsverein in Sundern von vielen schönen Aktionen geprägt, die auch tolle Resonanz in der Bevölkerung erfuhren.Ab Palmsonntag erfreute Franz Finke die Besucher mit Oster- beziehungsweise Frühlingsanhängern aus Zinn, bunt bemalt zierten sie sogar Ostersträuße von Spanienurlaubern. Weiter ging es zum Autofrühling mit Josef Gerkens Motorrad-Oldtimerschau. Die kam so gut an, dass nun eine feste Einrichtung daraus werden soll.

Ein Auto- und Motorradoldtimertreffen an der Alten Kornbrennerei ist sicher eine tolle Bereicherung für den Autofrühling, der in diesem Jahr für den 12. und 13. Mai geplant ist. Vereinschef Herbert Müller, selbst begeisterter Fan alter Autos, hat bereits Kontakt zu einigen Sammlern in Sundern aufgenommen und bittet Interessenten, sich bei ihm zu melden.

Im Sommer gab es neben der Fußballweltmeisterschaft eine ganz entscheidende Neuerung im Museum: Tatjana Bierhoff unterstützt nun das Vorstandsteam und sorgt zusammen mit Franz Finke für regelmäßige Öffnungszeiten. Dank einer Sunderner Firma konnte der Verein gegen Spende Fahnen abgeben, die während der WM viele Autos in Sundern schmückten und für einen bunten Fußballsommer sorgten.

Gut besucht war auch die Mitgliederversammlung am 21. August, nicht zuletzt weil Anton Lübke aus Allendorf vorab eine Kostprobe aus dem Allendorfer Lesebuch zum Besten gab. Das gelungene Lesebuch kann auch im Museum erworben werden. Fast schon traditionell lockte das Museum auch zum Stadtfest im September mit einer besonderen Aktion. Brandschutzfachmann Hans Weigelt erstaunte die Besucher mit seinen Vorführungen zur Brandbekämpfung am Herd.

Angebot fand großen Anklang

Der Herbst stand ganz im Zeichen der Ausstellung des Künstlerkreises um Elke Frommhold. Farben wie im "Indian Summer" verzauberten das alte Gemäuer. Krönender Jahresabschluss war die Advent-Ausstellung im Museum. Von der Weihnachtskrippe bis zur Punschmarmelade, mehrere Aussteller aus dem Stadtgebiet boten die Erzeugnisse ihrer Hobbys an. Nikolaus und Weihnachtsbäckerei sorgten für eine gemütliche Einstimmung auf das Fest.

Die Ausstellung ist auch noch einige Tage im neuen Jahr zu sehen, neben dem Allendorfer Lesebuch können auch die Sunderner Schützenchronik und die Langscheider Dorfchronik im Museum erworben werden. Sehr positiv entwickeln sich auch die Sonderführungen in der Alten Kornbrennerei, vom Seniorenbeirat über Betriebsausflügler bis hin zum Nordrhein-westfälischen Schwimmverband, das Museum entwickelt sich auch zum starken touristischen Ziel. Da trifft es sich gut, dass man inzwischen auch über den gemeinsamen Internetauftritt http://www.museumslandschaft-hsk.de erreichbar ist. Mitte Januar eröffnet der Verein zusammen mit Kunstlehrerin Renate Droste eine Ausstellung von Kunstwerken, geschaffen von Oberstufenschülern/-innen des Sunderner Gymnasiums. Für Christi-Himmelfahrt plant der Verein eine Fahrt in die Partnerstadt Schirgiswalde, eingeladen sind auch Nicht-Mitglieder. Am Donnerstag, 17. Mai, geht es mit einem Zwischenhalt in Erfurt in die Oberlausitz, Rückkehr ist am Sonntag, 20. Mai, abends, eine längere Pause ist in Weimar geplant. Anmeldungen können ab sofort bei Herbert Müller, Kantsraße 21, 59846 Sundern, Tel. 02933/6332, bei allen Vorstandsmitgliedern sowie im Museum erfolgen. Das Museum hat dienstags von 14 bis 17 Uhr, donnerstags von 10 bis 13 Uhr und sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare