Panorama ungestört genießen

Amecker Vorbecken wird 2020 nicht ausgebaggert

+
Der Ruhrverband ließ das Amecker Vorbecken am Sorpesee absenken für eine Sedimentprobe

Langscheid – Auf ein uneingeschränktes Seepanorama können sich Einheimische und Gäste in der Freiluftsaison am Sorpesee freuen. Entgegen ursprünglicher Überlegungen wird das Amecker Vorbecken in diesem Jahr noch nicht ausgebaggert.

Wie berichtet, hatte der Ruhrverband im vergangenen Frühjahr im Vorbecken das Wasser abgesenkt, um Sedimentproben zu entnehmen – zur Vorbereitung einer Sedimentberäumung (Ausbaggerung) des Vorbeckens Amecke. Die Untersuchung sollte im Vorfeld Aufschluss darüber geben, wie dicht die Schicht der Ablagerungen (Sedimente) ist und an welchen Stellen sich diese befinden. Die Ergebnisse haben jetzt aber gezeigt, dass kein akuter Handlungsbedarf besteht. „Die Sedimentierung schreitet fort“, erklärte Britta Balt, stellvertretende Pressesprecherin des Ruhrverbandes. Aber noch nicht in dem Maß, dass die Verlandung problematisch ist. Die Maßnahme ist daher im Wirtschaftsplan 2020 des Ruhrverbandes nicht enthalten.

Vorbecken sind eigens dafür geschaffen, die Sedimente aus den Flüssen aufzuhalten, damit sie nicht in die Talsperrenkörper gelangen. Sie verhindern, dass die Talsperren verlanden. Doch nach ein paar Jahrzehnten wird das Ausbaggern in den Vorbecken jeweils notwendig, wenn der Zulauf aus dem Vorbecken in die Talsperre irgendwann verlandet.

Ein zweites Mal war das Vorbecken in Amecke im Dezember, wie berichtet, abgesenkt worden. Diesmal wurden Probebohrungen an der Dammdichtung vorgenommen, um den Instandhaltungsaufwand der 25 Jahre alten Asphaltoberflächendichtung des Damms abschätzen zu können.

Hier stehen die Ergebnisse aber noch aus. Zwei Szenarien sind hier möglich. Entweder hat der Zahn der Zeit nicht allzu stark an dem Damm genagt, so dass es mit kleineren Ausbesserungen getan ist. Diese können dann im Rahmen der normalen Instandhaltungsmaßnahmen vorgenommen werden, erklärte Britta Balt. Oder es würde sich eine größere Maßnahme abzeichnen, die jedoch frühestens 2021 oder in den Folgejahren durchgeführt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare