Ausstellung Zahnersatz

Noch bis Freitag in der Deutschen Bank

Sundern. (SK)

Eine Wanderausstellung über die Geschichte des Zahnersatzes ist noch bis Freitag, 1. Juni, in der Deutschen Bank in Sundern zu sehen.

Auf die "schönen" Zähne von George Washington wird sicherlich manch zahnloser Zeitgenosse neiderfüllt geblickt haben. Doch was dem damaligen Bürger so erstrebenswert erschien, war für den ersten Präsidenten der USA kein Spaß, da Washington ein Leben lang unter schlechten Zähnen litt. Sein findiger "Zahnkünstler" musste immer neue Prothesen konstruieren, die es Washington dennoch nie ermöglichten, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Bei offiziellen Empfängen verspeiste er lediglich die Suppe, um sich dann rechtzeitig vor den weiteren Gängen unter irgendeinem Vorwand abberufen zu lassen. Diese und manch andere Begebenheit aus den Anfängen des Zahnersatzes dokumentiert der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen in seiner Ausstellung. Acht Bildtafeln und Nachbildungen historischer Ausstellungsstücke verdeutlichen anschaulich, mit wie viel Phantasie und handwerklichem Können sich die Menschen seit Jahrhunderten darum bemüht haben, störende Zahnlücken zu schließen. Im Jahr 1840 setzte sich der Gipsabdruck durch, mit dem es möglich wurde, nach genauen Modellen zu arbeiten. Es folgten die Kautschukprothesen und immer präzisere Techniken. Dank des Könnens hoch qualifizierter Zahntechniker ist heute der Unterschied zwischen einem natürlichen Zahn und Zahnersatz kaum mehr sichtbar und somit eine lohnenswerte Investition in eine unbeschwerte und "strahlende" Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare