Positives Signal vom Arbeitskreis

Ausweich- und Nebenstrecke für Radler zum Frühjahr angedacht

Intensiv gesprochen werden muss laut SPD noch darüber, wie die stark befahrene B229 im Einmündungsbereich zur Straße „Am Engelberg“ zu überqueren ist.

Hachen – Nachdem sich die Hachener Sozialdemokraten im Sommer mit der Radwegesituation im Ort beschäftigt und einen Vorschlag bezüglich einer möglichen Trassenführung zur Diskussion gestellt hatten, führten sie jetzt mit der Stadtverwaltung ein Gespräch über deren Realisierungsmöglichkeit.

Ziel der Hachener SPD ist es, schnell eine möglichst gefährdungsfreie Radstrecke auszuweisen, die ohne große Investitionen realisiert werden kann. Die Anregung der Sozialdemokraten ist eine, auch für den touristischen Radverkehr ausgewiesene Strecke, die abseits der B229 liegt. Daher hatten sie vorgeschlagen die Streckenführung ab Röhrbrücke Sportplatz Richtung Schulstraße, Ebberg und anschließend durch das Wohngebiet „Am Engelberg“ zum nördlichen Ortsausgang zu ermöglichen.

Im Gespräch mit den Hachenern erläuterten Lars Ohlig (Fachbereich Stadtentwicklung) und Hubert Danne (Fachbereich Ordnung und Sicherheit) den Antragstellern, dass auch schon im Arbeitskreis Radwege über den Vorschlag diskutiert und positiv beraten worden sei. Nach Absprache mit weiteren Behörden und Straßenbaulastträgern ist, nach Ansicht der Verwaltungsmitarbeiter, eine Ausweisung und Beschilderung der angeregten Streckenführung als touristische Ausweich- beziehungsweise Nebenstrecke zum Frühjahr 2020 machbar.

Intensiv gesprochen werden muss noch darüber, wie die stark befahrene B229 im Einmündungsbereich zur Straße „Am Engelberg“ zu überqueren ist, damit der Radweg Richtung Müschede gefahrlos erreicht werden kann. Bis dahin möchten die Hachener Sozialdemokraten weitere Gespräche im örtlichen Bereich über ihre Vorstellungen zur vorgesehenen Trasse führen.

Die erst mittelfristig zu realisierenden Vorschläge, wie etwa eine Trassenführung entlang der Röhr, soll in den nächsten Monaten weiter diskutiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare