Für Berufsalltag fit gemacht

Die 'Mitarbeiter' der Schülerfirma gestalten unter anderem einen Babypass, der allen frisch gewordenen Müttern in der Abteilung Geburtshilfe überreicht wird.

Um auf den beruflichen Alltag gut vorbereitet zu sein, bietet die Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Sundern den Klassen des 8. bis 10. Schuljahres zwei besondere Projekte an: Die Schülerfirmen "Kunst" und "Kiosk".

Ziel ist es, den Jungen und Mädchen erste Kenntnisse über Arbeits- und Produktionsabläufe zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie sie ihre erstellten Produkte kostendeckend vermarkten können. Hierzu werden die Unterschiedlichen Schulfächer miteinander verknüpft.

Babypass für junge Mütter

Auch für das Karolinen-Hospital Hüsten ist die Schülerfirma unter Leitung von Lehrer Martin Buderus im Einsatz: Zum einen erstellen die Jungen und Mädchen einem Babypass, der allen frisch gewordenen Müttern in der Abteilung Geburtshilfe überreicht wird. Der professionell gestaltete Pass bietet viel Platz für wichtigste Daten des Neugeborenen sowie auch für wichtige Notizen der Mutter.

Mit dem zweiten Auftrag des Hüstener Krankenhauses betraten die Schüler Neuland: Sie probierten sich als "Pfadfinder" und testeten das Wegeleitsystem des Karolinen-Hospitals. Die jungen Leute erhielten Listen mit verschiedenen Stationen, Chefarztzimmern oder Untersuchungsräumen, die gefunden werden mussten. Vieles war einfach zu entdecken, aber auch einige Mängel der Beschilderung kamen ans Tageslicht.

"Schilderwald" neu ordnen

Drei Mitarbeiterinnen des Krankenhauses haben die Schüler aus Sundern begleitet und die Kritikpunkte schriftlich festgehalten. "Die jungen Leute waren super engagiert und haben uns auf einige Fehler, die im beruflichen Alltag gar nicht auffallen, aufmerksam gemacht", so Raphaela Vogel vom Hüstener Krankenhaus. "Jetzt werden wir die Ergebnisse begutachten und dann den "Schilderwald" der Karoline auf den neusten Stand bringen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare