CDU besucht Schulen

Stefan Lange, Vorsitzender der Sunderner CDU, will an Schulstandorten festhalten.

Die CDU besuchte jetzt die Schulstandorte im " Alten Testament" ( Westenfeld und Hellefeld) sowie in Stockum und Endorf. Die vier Grundschulstandorte waren in der Vergangenheit bereits zu Grundschulverbünden zusammengefasst worden.

Dabei wird jeweils ein Standort in der Region als Hauptstandort geführt. Mit Blick auf die Schülerzahlenentwicklung konnten hiermit Einsparungen in der Verwaltung erzielt werden.

Sorgen bereitet den Schulleitungen und auch der Verwaltung der Stadt Sundern die Schülerzahlenentwicklung in den nächsten Jahren. In allen vier Orten werde sich demnach die Entwicklung fortsetzen, dass immer weniger Kinder gemeinsame Klassen in den Grundschulen bilden können.

"Die Verwaltung hat den Auftrag, diese Entwicklung genau im Auge zu behalten", erklärt Günter Martin. Es sei deshalb nicht ausgeschlossen, dass die Verwaltung noch einmal die Zahl der Standorte einer Prüfung unterziehen wird und eventuell auch eine Reduzierung vorgeschlagen werde. Ein solcher Vorschlag müsse dann jedoch genau geprüft werden. "Die CDU möchte die demografische Entwicklung in den Orten und Dörfern keinesfalls verschärfen", so Stefan Lange, Vorsitzender der Sunderner CDU. Jungen Familien müsse deshalb auch weiterhin ein wohnortnaher Schulstandort zur Verfügung stehen, die Lebensqualität in den Dörfern müsse erhalten bleiben.

"An allen Standorten festhalten"

"In Sundern wollen wir unseren Kindern auch künftig einen erfolgreichen Bildungsweg sichern." Deshalb solle nach Meinung der CDU so lange wie möglich auch künftig an allen vier Standorten im "Alten Testament" und in Stockum/Endorf unterrichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare