Blick auf Welt: "Meine Poesie ist diese"

Das Werk "Mutter mit Kind" zeigt den linken Abschnitt eines Triptychons. Foto: SK

Ausstellung im Kunsthaus mit Olga Shabanova

Sundern. (SK)

Im Kunsthaus Knapstein wird am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr die Ausstellung "Meine Poesie ist diese" von Olga Shabanova eröffnet. Olga Shabanova ist bildende Künstlerin und Kunstpädagogin. Sie beendete ihr Studium an der staatlichen Universität Moskau mit Diplom. Seit einem Jahr lebt und arbeitet sie in Deutschland, genauer in Arnsberg. Für die Privatperson Olga Shabanova sicherlich ein Jahr der Neuorientierung. Künstlerisch jedoch bleibt die Malerin ihrem figürlichen Stil in Form und Aussage verhaftet. Stilistisch glaubt man einer nachgotischen, realistisch ausgerichteten Freskomalerei zu begegnen. Tatsächlich hat sich die Künstlerin ausführlich mit dieser Epoche auseinandergesetzt, und sie bietet der Künstlerin Raum für ihre eigene Betrachtung der Welt. Eine Betrachtung, die künstlerisch eine sehr poetische ist. Olga Shabanova sagt selbst: "Ich male immer diese eine Welt". Da erklärt sich auch der Titel der Ausstellung "Meine Poesie ist diese". Zur Eröffnung spielt ein Violinenensemble. Freuen sie sich dabei auf vier hochmotivierte junge Spielerinnen und Spieler. Kunsthaus Knapstein, Hauptstraße 101, Tel. 02933-6731 oder 0171/1204716.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare