Feuerwehr mit 40 Kräften im Einsatz

Brand in Garage: Ehepaar erleidet bei Löschversuch schwere Rauchvergiftung

Bei einem Brand in Hachen war die Feuerwehr am Mittwoch im Einsatz. Ein Ehepaar erlitt beim Löschversuch in der Garage eine schwere Rauchvergiftung.
+
Bei einem Brand in Hachen war die Feuerwehr am Mittwoch im Einsatz. Ein Ehepaar erlitt beim Löschversuch in der Garage eine schwere Rauchvergiftung.

Bei einem Garagenbrand in Hachen erlitten am Mittwochabend zwei Menschen schwere Rauchverguftungen. Sie hatten versucht, das Feuer in ihrer Garage selbst zu löschen.

Hachen - Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden am Mittwoch kurz nach 21 Uhr in den Stiepeler Weg in Hachen alarmiert. Dort war nach Angaben der Feuerwehr Sundern aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand in einer Garage ausgebrochen.

Beim Eintreffen der Löschgruppe Hachen war aus der Garage eine starke Rauchentwicklung festzustellen. Die Hauseigentümer, die den Brand selbst bemerkt hatten, versuchten zu dem Zeitpunkt bereits, das Feuer selbst zu löschen. Dabei erlitten der 61-jährige Mann und seine 57-jährige Ehefrau nach Polizeiangaben schwere Rauchvergiftungen. Der Rettungsdienst brachte das Ehepaar in ein Krankenhaus.

Brand in Hachen: Feuerwehr verhindert Übergreifen auf Wohnhaus

Die Feuerwehr brachte den Brand in der Garage in Hachen schnell unter Kontrolle und verhinderte so, dass die Flammen auf den Wohnbereich des Hauses im Stiepeler Weg übergriffen. Im Einsatz waren Angaben der Feuerwehr etwa 40 Kräfte aus den Einheiten Hachen, Langscheid und Sundern.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandes in Hachen aufgenommen. Diese dauerten am Donnerstag noch an.

Für die Feuerwehr Sundern war es in dieser Woche bereits der zweite größere Einsatz: In Sundern brannte am Montag eine Hecke lichterloh, es gab eine starke Rauchentwicklung.

In Wenden wurde die Feuerwehr per Sirene zu einem Kellerbrand alarmiert. Der entpuppte sich aber als etwas vollkommen anderes. Auf der A45 bei Olpe mussten die Einsatzkräfte ein brennendes Auto löschen, es gab Stau im morgendlichen Berufsverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare