Neue Projekte auf PIB

Meinungen zum städtebaulichen Rahmenplan gefragt

+
Über den städtebaulichen Rahmenplan „Variante 0“ sowie über neue Projekte für PIB können die Bürger abstimmen.

Sundern. Die Verwaltung hat zwei weitere Projekte auf der interaktiven Bürgerbeteiligungsplattform PIB eingestellt. Zum einen soll die Meinung der Bürger zum aktualisierten städtebaulichen Rahmenplan, der sogenannten „Variante 0“, erfragt werden.

Basierend auf dem im Sommer gefassten Ratsbeschluss, 85 bis 90 Prozent der Stellplätze im Innenstadtbereich zu erhalten, wurde vom beauftragten Büro ein neuer Plan entwickelt. Dieser wurde dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Infrastruktur vorgestellt (SauerlandKurier berichtete) und soll nun auch auf PIB zur Diskussion gestellt werden. Das Projekt läuft über einen Abstimmungszeitraum von sechs Wochen bis zum 22. Februar.

Mit einem weiteren Projekt soll den Nutzern der Plattform die Gelegenheit gegeben werden, Vorschläge für weitere Projekte, die auf PIB diskutiert werden sollen, einzutragen. Dieses Projekt, das auf Anregung aus der Bürgerschaft eingestellt wurde, läuft auf unbestimmte Zeit und bietet so die Möglichkeit, jederzeit Anregungen für weitere Diskussionen zu geben. Auch Verbesserungsvorschläge zur Nutzerfreundlichkeit können in diesem Projekt gerne öffentlich gemacht werden.

Bürgermeister Brodel freut sich, dass mehr als 140 Personen auf PIB registriert sind: „PIB entwickelt sich zu einem starken Instrument der Bürgerbeteiligung und soll damit weiter ausgebaut werden.“

 Unter diesemLink können sich angemeldete Bürger an den Abstimmungen beteiligen. Noch nicht registrierte Bewohner der Stadt haben ebenfalls die Gelegenheit, sich über diesen Link zu registrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare