„Fit für weitere Vereine“

Bürgerbusverbund bezieht mit Verwaltung neues Domizil

MdB Dirk Wiese, Bürgermeister Ralph Brodel und der Vorsitzende des Bürgerbusverbunds Michael Breier enthüllten das neue Schild neben der Eingangstür am neuen Domizil des Bürgerbusverbunds. Foto: Ute Bosen

Sundern/Hochsauerland. Helle, freundliche Räume, beste Unterstellmöglichkeiten und enorm viel Platz. Am Samstagmorgen präsentierte der Vorstand des Bürgerbusverbunds Sauerland-Hellweg zusammen mit Bürgerbusfahrern und Vereinsfreunden sein neues Domizil.

Mit dabei waren auch Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel und Dirk Wiese, Mitglied des Deutschen Bundestags und selber aktiver Bürgerbusfahrer in seiner Heimatstadt Brilon.

Vom bisherigen Standort bei der Feuerwehrwache in der Settmecke ist die Verwaltung des Bürgerbusverbunds in den Selscheder Weg 2 gezogen. In dem alten Fabrikgebäude Buchheister haben die Mitglieder und ehrenamtlichen Bürgerbusfahrer innerhalb von zwölf Wochen die ehemaligen Büroräume der Firma eigenständig renoviert. Für die zwei Bürgerbusse von Sundern findet sich unter dem großen überdachten Bereich ein idealer Parkplatz.

Zusammen mit Bürgermeister Brodel und MdB Dirk Wiese lüftete Bürgerbusverbund-Geschäftsführer Michael Breier das große neue Schild, direkt neben der Eingangstür. Es zeigt auf einer Landkarte der Regionen Sauerland und Hellweg die zwölf, unter dem Verbund geführten Vereine. „Mit diesem neuen Standort sind wir fit für noch viele weitere“, versicherte Breier. Schon am Ende des Jahres würden noch zwei weiter dazu kommen, erklärte er.

160 Fahrer aus dem Verbund hat der Vorsitzende schon jetzt zu verwalten. In Breiers großräumigem, neuen Büro sind alle Akten zu den Fahrern und Fahrzeugen aufbewahrt. Zum Beispiel muss jeder Bürgerbusfahrer alle fünf Jahre seinen Personenbeförderungsschein erneuern lassen. Erleichterung bei der Wartung der Fahrzeuge verschafft ein neues System, bei dem Daten aus den Autos direkt auf Breiers PC übertragen werden. Da kann der Geschäftsführer sofort sehen, wo ein Defekt vorliegt und die Reparatur veranlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare