Bewerbung aus dem Amt heraus

Bürgermeisterwahl in Sundern: Ralph Brodel hat Entscheidung über Kandidatur getroffen

Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel wird bei der Kommunalwahl 2020 erneut antreten.

Sundern - Angedeutet hatte er es schon, nun ist es aber auch offiziell: Sunderns Bürgermeister Ralph Brodel wird bei der Kommunalwahl 2020 erneut antreten.

Das gab der Amtsinhaber am Dienstagnachmittag im Rahmen der monatlichen Pressekonferenz der Stadtverwaltung bekannt. Er habe seine Kandidatur "aus dem Amt heraus" jetzt offiziell bei der Beigeordneten Katharina Grote eingereicht. 

"Alle demokratischen Kräfte können mich gerne unterstützen", sagte Brodel im Rathaus. Sein Programm und seine Ziele will der Bürgermeister nach eigenen Angaben Ende Januar bekanntgeben. Er selbst trete "unabhängig von einer Partei" an und wird somit nicht wie bei seiner Wahl 2015 für die SPD beziehungsweise das aus mehreren Parteien bestehende Bündnis kandidieren.

Brodel ist laut eigener Aussage froh, dass es mit Klaus-Rainer Willeke und dem bisherigen stellvertretenden Bürgermeister Georg Te Pass (CDU) bereits zwei weitere Kandidaten gibt: "Für den demokratischen Diskurs ist es gut, wenn es möglichst viele Bewerber gibt." 

Zur Bewerbungsfrist erklärte Katharina Grote: "Aufgrund der Änderung des Kommunalwahlgesetzes im Jahr 2019 wurde die alte Fristenregelung, wonach Wahlvorschläge bis zu 40 Tage vor der Wahl eingereicht werden können, für die kommende Wahl nun verlängert. Nach § 15 Abs.1 Kommunalwahlgesetz können beim Wahlleiter  bis zum neunundfünfzigsten Tage vor der Wahl, 18 Uhr, Wahlvorschläge für die Wahl in den einzelnen Wahlbezirken des Wahlgebiets eingereicht werden. Wahlvorschläge können von politischen Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes (Parteien), von mitgliedschaftlich organisierten Gruppen von Wahlberechtigten (Wählergruppen) und von einzelnen Wahlberechtigten (Einzelbewerbern) eingereicht werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare