CDU-Fazit: "KiBiz verbessert Bildung unserer Kinder"

Fraktion sieht große Vorteile im "KinderBildungsgesetz"

Sundern. (SK)

Die Fraktionsmitglieder der Sunderner CDU diskutierten zuletzt ausführlich die Auswirkungen des neuen KinderBildungsgesetztes (KiBiz) auf die Stadt Sundern mit Jugendamtsleiter Klaus Pingel und Bürgermeister Friedhelm Wolf. Klaus Pingel erläuterte in seinem Eingangsreferat den Werdegang des Gesetzes. Ausgehend davon, dass NRW nach jahrzehntelanger Regierung durch SPD und Grüne bundesweit Schlusslicht bei der Kinderbetreuung war, war dringender Handlungsbedarf

gegeben, so die CDU in einer Pressemitteilung. In Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden und den freien Trägern der Jugendarbeit wurde das mehrfach nachgebesserte Gesetz auf den Weg gebracht. In Zukunft werde deutlich mehr Geld vom Land in die frühkindliche Bildung gesteckt.

Die inhaltlichen Ziele hätten die Schwerpunkte mehr Bildung, mehr Betreuung und mehr Flexibilität. Sprachförderung werde zur gesetzlichen Pflicht, Bildungsziele können als Profil eines Kindergartens herausgestellt werden. Klaus Pingel hob hervor, dass gerade in diesem Bereich die Kindergärten in Sundern hervorragendes leisten.

"Neuer Schwung für Netzwerk"

Das Bestreben der CDU-Fraktion, ein Netzwerk von Familienzentren in Sundern aufzubauen, bekomme durch das Gesetz zusätzlichen Schwung. Zur Zeit sind bereits der St. Johannes- und der Lukas-Kindergarten Familienzentren, ein städtischer Kindergarten werde bald folgen. Erstmals werde das in Sundern bereits hervorragend laufende Modell der Betreuung durch Tagesmütter und -väter gesetzlich verankert. Die Angebote für Kinder unter drei Jahren würden deutlich verbessert, 2010/11 wird der Rechtsanspruch auf Betreuung für Kinder ab zwei Jahren eingeführt.

In Zukunft können Eltern zwischen 25, 35 und 45 Wochenstunden Betreuung wählen.

CDU-Fraktionschef Günter Martin betonte, dass trotz aller Verbesserungen die Elternbeiträge im Allgemeinen nicht erhöht werden sollen - die Betreuung für Kinder unter drei Jahren werde sogar günstiger.

All diese Maßnahmen werden die Bildung der Kinder und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern und andererseits auch den Bestand der Kindergärten sichern, so dass einhellige Fazit der CDU-Fraktionsmitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare