Öffentliche Veranstaltungen untersagt

Coronavirus in Sundern: Verfügung soll öffentliches Leben regeln

+
Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Sundern hat die bereits getroffenen sowie die ergänzenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in einer sogenannten „Allgemeinverfügung“ konkretisiert.

Sundern - Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Sundern hat die bereits getroffenen sowie die ergänzenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in einer sogenannten „Allgemeinverfügung“ konkretisiert.

Laut dieser Verfügung sind alle Veranstaltungen unabhängig von der Besucher-/Teilnehmerzahl im Stadtgebiet Sundern wegen des Coronavirus untersagt. Auch Versammlungen zur Religionsausübung unterbleiben.

Bis auf die nachstehend genannten Ausnahmen sind alle Einzelhandelsgeschäfte zu schließen: Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Wochenmärkte, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Banken und Sparkassen, Poststellen sowie Geschäfte des Großhandels. "Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind sofort zu schließen. Dienstleister und Handwerker können Ihrer Tätigkeit weiter nachgehen, heißt es in der Verfügung. 

Folgenden Geschäften ist bis auf Weiteres auch die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr gestattet (dies gilt nicht für Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag): Geschäften des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkten, Abhol- und Lieferdiensten sowie Apotheken, außerdem Geschäften des Großhandels. Sämtliche Verkaufsstellen im Sinne des Ladenöffnungsgesetzes müssen die erforderlichen Maßnahmen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen treffen. 

Coronavirus in Sundern: Vorschriften für Krankenhäuser und Altenheime

Für sämtliche Kindertageseinrichtungen wird für Kinder im Alter bis zur Einschulung sowie deren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ein Betretungsverbot ausgesprochen. Ausgenommen von diesem Verbot sind Kinder im Alter bis zur Einschulung, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen eine unentbehrliche Schlüsselperson (Personal kritischer Infrastrukturen) ist. Diese Ausnahme gelte nur dann, wenn eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z.B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann. 

Für Reiserückkehrer aus Coronavirus-Risikogebieten wird für den Zeitraum von 14 Tagen nach Aufenthalt ein Betretungsverbot für Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Kindertageseinrichtungen, Schulen), Sauerlandklinik Hachen, Neurologische Klinik Sorpesee, stationäre Einrichtungen der Pflege (Alten- und Pflegeheime) erlassen.

Die Sauerlandklinik Hachen, die Neurologische Klinik Sorpesee sowie die Einrichtungen der Pflege (Alten- und Pflegeheime) müssen laut Verfügung Maßnahmen zur Verhinderung des Eintrags von Coronaviren, zum Schutz der Patienten, der Bewohner und des Personals sowie zum Einsparen persönlicher Schutzausrüstung ergreifen. Der Besucherverkehr wird eingeschränkt auf maximal zwei Besucher pro Patient/Bewohner pro Tag. Die Besucher müssen namentlich mit Anschrift und telefonischer Erreichbarkeit registriert und vor dem Besuch hinsichtlich der einzuhaltenden Hygienevorschriften unterwiesen werden. Kantinen, Caféterien oder andere der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtungen für Patienten und Besucher müssen geschlossen werden, sämtliche öffentliche Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen, Informationsveranstaltungen müssen abgesagt werden.  

Coronavirus in Sundern: Auflagen für Restaurants

Alle Clubs, Diskotheken, Theater und Museen müssen wegen des Coronavirus unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen geschlossen werden. Ebenso alle Fitness-Studios, Schwimmbäder inkl. sog. „Spaßbäder“ und Saunen, Spielhallen, Spielbanken und Wettbüros, alle Angebote in Volkshochschulen, in Musikschulen, in sonstigen öffentlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen, Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen.

Der Zugang zu Bibliotheken (Büchereien), soweit sie noch nicht geschlossen sind, sowie Restaurants und Gaststätten, Hotels für die Bewirtung von Übernachtungsgästen ist zu beschränken und nur unter strengen Auflagen (Besucherregistrierung mit Kontaktdaten, Reglementierung der Besucherzahl, Mindestabstand zwischen Tischen von zwei Metern, Aushänge mit Hinweisen zu richtigen Hygienemaßnahmen) zu gestatten.

Restaurants und Speisegaststätten dürfen frühestens ab 6 Uhr öffnen und sind spätestens ab 15 Uhr zu schließen. Der Außer-Haus- und Lieferbetrieb ist auch außerhalb der eingeschränkten Öffnungszeiten weiterhin zulässig, sofern die Kunden keinen Zutritt zum Gastronomiebetrieb erhalten. Eine Bewirtung im Außenbereich des Gastronomiebetriebes ist außerhalb der zuvor genannten Öff-nungszeiten nicht zulässig (Imbissbetriebe, Stehpizzerien, Schnellrestaurants). Die einschlägigen Hygienevorschriften und die Abstandsgebote sind zu beachten. Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt. Dies gilt auch für Campingplätze. Reisebusreisen sind untersagt.

Die Verfügung gilt bis zum 19. April.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare