Spannender Vierkampf

Daniel Schramme setzt sich in Stemel gegen seine Mitstreiter durch

+
Daniel Schramme und_Lea Danne regieren ein Jahr die Schützen in Stemel.

Stemel – Daniel Schramme ist neuer Schützenkönig in Stemel. Zum Finale des Vogelschießens um die Königswürde setzte sich der 23-Jährige in einem spannenden Vierkampf gegen seine Mitstreiter durch. So ebnete der 70. Schuss den Weg für die einjährige Regentschaft in der Schützenbruderschaft St. Hubertus, bei der ihn seine Freundin Lea Danne als Königin begleiten wird. Zuvor hatte sich Fabian Purath den Titel des Jungschützenkönig gesichert.

Sowohl beim Schießen des Schützennachwuchses als auch beim Schießen auf den Königsaar hielten sich die hölzernen Vögel nicht allzu lange im Kugelfang. Die Aspiranten an der Stemeler Vogelwiese gaben sich – bei bestem Festwetter – keine Blöße, sodass es jeweils Schlag auf Schlag zuging. Den letzten und entscheidenden Treffer an diesem Schützenfest-Montag landete dann Daniel Schramme , der sich somit in einem spannenden Vierkampf gegen seine Mitstreiter Alexander Hecking (Reichsapfel), Michael Diederich (Krone) und Jörg Hoffmann (rechter Flügel) behauptete und sich als neuer König der Stemeler Bruderschaft kräftig hochleben ließ.

„Das war volle Absicht“, versicherte der beruflich als Fachkraft für Lagerlogistik bei der Villa Wesco tätige, neue Regent stolz, kurz nachdem er mit Schuss Nummer 70 voll ins Schwarze getroffen hatte: „Das habe ich auch meinem Opa Hermann zu verdanken, der mich schon unmittelbar nach meiner Geburt bei den St.-Hubertus- Schützen eingetragen hat. Als er 2016 sein 40-jähriges Königsjubiläum feierte, habe ich schon einmal um die Königswürde mitgeschossen. Damals hat es leider nicht geklappt. Das konnte ich jetzt aber nachholen. Darüber wird auch er sich sehr freuen.“

Dass Schramme an diesem Tag besonders zielsicher ans Werk ging, beweist auch, dass er dem Aar zuvor bereits um das Zepter sowie den linken Flügel entledigt hatte. Auch im privaten Leben ist die neue Majestät äußerst aktiv. So setzt sich der „Schützenbruder von Geburt an“ als Trommler und Vorstandsmitglied im Stemeler Tambourkorps sowie auch als Mitglied des Elferrats der Karnevalsgesellschaft „Rot-Weiß“ für ein gut funktionierendes Vereinsleben ein: „Vereine, große Familie, großer Freundeskreis. Ich denke, der Hofstaat wird riesig“, schmunzelte Schramme, der seine 21-jährige Freundin und Auszubildende Lea Danne aus Hövel zur Königin erkor.

Grund zur Freude hatte an diesem Vormittag auch der 21-jährige Fabian Purath, Schriftführer der Jungschützen und Verwaltungsfachangestellter bei der Bezirksregierung Arnsberg, der, von seinen Freunden „Der Bierkapitän“ genannt, mit dem 91. Schuss die Würde des Jungschützenkönigs erlangte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare