Dank an Wegbereiter

Wechsel vollzogen: Friedhelm Wolf, bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender, Stepfan Köster, neues Vorstandsmitglied, Bernd Jüde, bisheriges Vorstandsmitglied, und Detlef Lins, neuer Aufsichtsratsvorsitzender (v.l.).

Bewegend war die Rede des ehemaligen Bürgermeisters Friedhelm Wolf, der als Aufsichtsratsvorsitzender die Sitzung im Seehof leitete. Er hatte bereits vor der Generalversammlung erklärt, dass er für eine Wiederwahl als Aufsichtsratsvorsitzender nicht zur Verfügung stehen würde.

Friedhelm Wolf war vor zwölf Jahren, als die Sunderner Genossenschaft gegründet wurde, maßgeblich beteiligt und hatte die sinnvolle Kooperation des damaligen Werberings und der touristischen, kommunalen Tätigkeiten und der unterschiedlichen Verkehrsvereine mit vorangetrieben hat.

Im Februar 1998 wurde in Sundern ein Experiment gewagt, das bis heute Erfolgsgeschichte schreibt. Mit der Organisationsform der eingetragenen Genossenschaft sind die Sunderner völlig neue Wege für die Aufgabenbewältigung, die plötzlich auf kommunaler Ebene zu leisten waren, gegangen.

Mitglieder bestimmen Interessen

Stadtmarketing wird vieler Orten als stadteigene GmbH betrieben ? nur einmal in ganz Deutschland gibt es neben Sundern im Süden der Republik noch das Geschäftsmodell der Genossenschaft im Stadtmarketing. Der Vorteil liegt nicht nur für den scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden, sondern auch den gesamten Vorstand, auf der Hand: "Wir machen Betroffene zu Beteiligten. Jedes einzelne Mitglied bestimmt mit seinen Interessen die Geschicke der Genossenschaft und wird mit in die Verantwortung genommen ? Politik in dieser Organisationsform nicht federführend." Daraus ergebe sich ein unheimlich produktiver und kooperativer Zusammenhalt aller, um auch Ziele erreichen zu können, die für den Einzelnen allein nicht zu schaffen sind. An der Gründung und der Umsetzung der Genossenschaft war maßgeblich auch Bernd Jüde beteiligt. Seit Beginn der SMS hat er aktiv als ehrenamtliches Vorstandsmitglied die Geschäfte mit geführt. Als ehemaliger Gebietsdirektor der Sparkasse Arnsberg-Sundern waren die Finanzen sein Metier.

Urheber zahlreicher Geschäftsideen

Auch Bernd Jüde hatte vor der Sitzung angekündigt, dass er nicht zur Wiederwahl in den Vorstand zur Verfügung stände. Bernd Jüde hat nicht nur mit strengem und genauen Blick auf die Finanzen geachtet, sondern ist auch der Urheber zahlreicher erfolgreicher Geschäftsideen: die bekannteste ist wohl der Geschenk-Gutschein, der in allen Mitgliedsbetrieben eingelöst werden kann. Allein 2009 wurden über 2000 Gutscheine ausgegebenen im Wert von 60.000 Euro, die direkt den Mitgliedern zugutekommen.

Der Vorstandsvorsitzende Franz Josef Rogoll bedankte sich mit einer herzlichen Rede bei beiden scheidenden Akteuren der SMS für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Unterstützung. Als Aufsichtsratsvorsitzender wurde neu der amtierende Bürgermeister Detlef Lins und als neues Vorstandsmitglied Stephan Köster, Gebietsdirektor der Sparkasse Arnsberg-Sundern, gewählt.

Die Beteiligung im Fremdenverkehrsmitgliederbeirat übernimmt der neue Geschäftsführer der Sorpesee GmbH, Martin Levermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare