„Alte Fahne“ der Sunderner Schützenbruderschaft ist jetzt Ausstellungstück in Hubertushalle

Alte "Alte Fahne" hat ihren Dienst nun getan

Letzter Einsatz für die Fahne: Marc Grünebaum trug sie in diesem Jahr im Festzug.

Sundern. Kenner des Sunderner Schützenwesens und der Bruderschaft St. Hubertus werden in diesem Jahr während des Schützenfestes vor dem neuen schmucken Fahnenkasten  im Speisesaal der Hubertushalle einen Moment inne gehalten haben. Da hängt sie nun, die alte „Alte Fahne“, nachdem sie viele Jahre ihren Dienst in den Händen des jeweiligen Trägers getan hat und dabei kräftig geschwenkt wurde.

Das in Vorstandskreisen in gleichem Umfang verehrte wie begehrte alte Tuch wurde nach 37 Jahren Dienstzeit seit August 2014 erst sicher verwahrt, um dann kurz vor dem diesjährigen Schützenfest seinen neuen Platz im Speisesaal der Hubertushalle zu finden. In der Chronik der Bruderschaft ist zu lesen, das sie die zweite „Alte Fahne“ gewesen ist, und aus den Resten ihrer Vorgängerin und einer alten Kriegerfahne geschneidert wurde.

Seit langer Zeit hat man in Sundern die ausgediente Bruderschaftsfahne als „Alte Fahne“ in den Festzügen mitgeführt. Aus der Überlieferung ist bekannt, das bereits 1921 ein Träger dieser Fahne bestimmt wurde. Der Brudermeister und Träger der „Alten Fahne“ von 1994, Ludger Simon, leitete dann den Generationenwechsel bei der Fahne ein. Dazu Simon: „Die Liebe zu dieser alten Tradition ist an der zweiten Alten Fahne in den letzten Jahren nicht spurlos vorbei gegangen. Bevor sie auch für einen dauerhaften Aushang nicht mehr zu gebrauchen war, hatten wir entschieden, eine neue „Alte Fahne“ von einem Paderborner Fachbetrieb schneidern zu lassen.”

Die nunmehr dritte „Alte Fahne“ entspricht äußerlich und in der Farbgebung und Beschriftung ihrer Vorgängerin, ist jedoch von stabilerer Ausführung. Dies musste auch der diesjährige Träger, der 42-jährige Steuerberater und Fachberater für Unternehmensnachfolge Marc Grünebaum aus der zweiten Kompanie, feststellen. Nach seiner Wahl zum Träger war er überglücklich zu den Wenigen aus den Reihen des Sunderner Schützenvorstands zu gehören, die bei den Festzügen des Schützenfestes den Menschen die „Alte Fahne“ präsentieren dürfen. Nach dem Königspaar ist der die Fahne schwenkende Träger dieser Fahne die zweite Attraktion im Festzug, und muss sich dazu entsprechend ins Zeug legen. Im Festzug wurde Grünebaum – wie seine Vorgänger auch – von vielen ehemaligen Trägern begleitet, die eine eigene kleine Abteilung bildeten.

Jetzt sind alle begeistert davon, dass die alte „Alte Fahne“ ihren endgültigen Platz im neuen Fahnenkasten gefunden hat. „Wir danken dem Königspaar 2015/2016, Florian Görlich und Laura Falke, für dieses sehr schöne Geschenk an unsere Bruderschaft”, freut sich der Vorstand.

Ende August trifft sich der Vorstand zur Schützenfestabrechnung. An diesem Tag endet Grünebaums Zeit als Träger der „Alten Fahne“ und es wird der Nachfolger gewählt. In den drei Altkompanien stehen schon jetzt die Kandidaten des aktuellen zweiten Jahrganges gespannt bereit und warten auf ihre einmalige Chance, die Wahl zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare