Traditionsmannschaften spielen am 26. Mai

Diese Spieler sollen beim Benefiz-Derby in Sundern auf dem Platz stehen

+
Michael Lusch (4. v. l.) und Olaf Thon (3. v. r.) stellten gemeinsam mit Organisatoren und heimischen Politikern das Programm für das Benefiz-Derby vor.

Sundern. Während es am Sonntag im Revierderby um die Vorherrschaft im Ruhrgebiet ging, soll beim Aufeinandertreffen von Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am 26. Mai der Fairness-Gedanke im Vordergrund stehen. Dann treten im Röhrtalstadion in Sundern die Traditionsmannschaften der beiden Vereine zu einem Benefizspiel an. Organisatoren und Akteure stellten am Samstag das Programm für den Tag vor.

„Es soll ein großes Fußballfest werden“, sagte Comedian „Der Obel“, der am Spieltag als Stadionsprecher und Live-Kommentator fungieren wird, und kündigte ein „Highlight zwischen Bundesliga und WM“ an. Zur Pressekonferenz im Clubheim des TuS Sundern begrüßte er auch zwei Akteure, die am 26. Mai selbst die Schuhe schnüren werden: Michael Lusch, Ex-BVB-Spieler und DFB-Pokalsieger 1989, sowie Olaf Thon, ehemaliger S04-Kapitän und UEFA-Pokalsieger 1997. 

„Wir freuen uns, in Sundern zu sein und für die gute Sache gegen den BVB zu spielen“, berichtete „Eurofighter“ Thon. „Es geht zwischen uns immer hoch her, das sind immer spannende Spiele“, ergänzte Michael Lusch. Dennoch – und da waren sich beide einig – stehe der faire Umgang untereinander und vor allem der gute Zweck im Vordergrund. 

Denn sämtliche Erlöse des Tages gehen an die Jugendabteilungen des TuS Sundern und des TuS Hachen – die beiden Vereine, die das Event veranstalten. „Wir freuen uns sehr, so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen und die Jugendarbeit damit voranzubringen“, erklärte Erwin Spreizer, Vorsitzender des TuS Hachen. Eric Wachholz, Fußballabteilungsleiter des TuS Sundern, ergänzte: „Wir sind super stolz, mit so tollen Namen auffahren zu können.“ 

Bis zu 4000 Zuschauer finden Platz

Damit spielte Wachholz auf die Liste der voraussichtlichen Akteure von Schwarz-Gelb und Blau-Weiß hin, die Michael Lusch und Olaf Thon mitgebracht hatten. So hätten beim BVB bislang unter anderem Frank Mill, Thomas Helmer und Knut Reinhard zugesagt, beim FC Schalke sollen unter anderem Klaus Fischer, Tomasz Waldoch und Martin Max auf dem Feld stehen. Die endgültigen Kader sollen etwa eine Woche vor dem Aufeinandertreffen feststehen. 

Neben dem Spiel der BVB- und S04-Legenden, das um 15 Uhr von Schiedsrichter Dieter Schumacher aus Amecke angepfiffen wird, erwartet die Zuschauer im Röhrtalstadion bereits ab 12 Uhr ein buntes Rahmenprogramm. So sind Einlagespiele zwischen den Damen des TuS Sundern und des TuS Oeventrop, der Reserve des TuS Sundern und der ersten Mannschaft des TuS Hachen sowie der BVB-Fanclubs aus Oeventrop und Neheim geplant. Darüber hinaus treten die Tanzgarden der Hüstener Karnevalsgesellschaft (HüKaGe) auf und es wird eine Tombola mit Preisen im Gesamtwert von rund 3500 Euro geben. 

Für die Verantwortlichen der ausrichtenden Vereine steht neben der Vorfreude auch sehr viel Arbeit im Vordergrund. „Es gab schon große Veranstaltungen hier, aber das Derby wird nochmal eine ganz andere Herausforderungen“, berichtete Eric Wachholz. Bislang wurden schon rund 1400 Karten verkauft, bis zu 4000 Zuschauer finden im Röhrtalstadion Platz. 

"Mannschaften zum Anfassen"

Sollten so viele Besucher kommen, dürfte das Sundern an die Grenze der Parkplatzkapazitäten bringen. Das Orga-Team hat allerdings bereits Kontakt zu örtlichen Firmen aufgenommen, die ihre privaten Flächen zur Verfügung stellen wollen. „Ich habe gerne Parkplatzprobleme, aber ein volles Stadion“, kündigte Bürgermeister Ralph Brodel augenzwinkernd an. Möglicherweise werde auch ein Shuttle-Service vom Rathaus zum Stadion eingerichtet. „Das ist nicht nur für Sundern ein Ereignis, sondern strahlt ins ganze Sauerland aus“, meinte Brodel. 

Auf eins können sich die Besucher aus der Region ganz sicher freuen: Michael Lusch und Olaf Thon kündigten „Mannschaften zum Anfassen“ an, die Spieler stehen vor, während und nach dem Spiel für Autogramme und Fotos zur Verfügung und werden im Anschluss an die Partie zu einem gemeinsamen Essen in Sundern bleiben. 

Und auch wenn es nicht um die sportliche Vorherrschaft im Revier geht, kommt der sportliche Ehrgeiz bei den Akteuren nicht zu kurz. „So ein Spiel will keiner verlieren“, meinte Michael Lusch. Olaf Thon ergänzte augenzwinkernd: „Ich könnte mit einem Unentschieden leben – ein 6:6 wäre mir am liebsten.“ Karten sind in allen Filialen der Volksbank Sauerland sowie in den Clubheimen der beiden ausrichtenden Vereinen erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare