Feuerwehr Sundern leistet fast 5000 Stunden Ehrenamt

Eine schlagkräftige Gruppe

Die freiwillige Feuerwehr Sundern freut sich über zahlreiche Beförderungen: (v.l.) stellv. Löschzugführer Sebastian Dinter, Löschzugführer Andreas Siebert, Ortvorsteher Hans-Jürgen Schauerte, Michael Albers, Fabian Schulte-Stracke, Julia Pötter, Sebastian Kelch, Felix Scheffer, Jonas Becker, Marvin Spielmann, Stephan Buchheister, Christian Schulte, Stadtbrandmeister Peter Risse und Bürgermeister Detlef Lins.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Sundern fand jetzt wieder die Jahreshauptversammlung statt. Auf der Tagesordnung standen Beförderungen, Wahlen und Neuaufnahmen – darunter die dritte Frau im Löschzug Sundern.

Nach der ausführlichen Begrüßung der Kameraden und der Gäste aus Verwaltung und Politik durch Löschzugführer Andreas Siebert folgte die Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptverlesung und des Jahresberichts durch den Schriftführer Christian Willeke. Im vergangenen Jahr hatte die Freiwillige Feuerwehr 80 Einsätze mit insgesamt 1905 Stunden. Darunter Brand-, Technische und sonstige Einsätze. Außerdem haben insgesamt 24 Feuerwehrmänner an zwölf Lehrgängen und Fortbildungen teilgenommen. Hinzu kommen zahlreiche Stunden für die Übungen, Instandhaltung und Pflege von Geräten und Fahrzeugen, sodass im vergangenen Jahr insgesamt 4895 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet worden sind. In Hinblick auf die Zahl der Einsatzstunden stellte Siebert fest, dass die freiwillige Feuerwehr Sunderns ein fester Bestandteil der Stadt sei und „dass wir eine schlagkräftige Gruppe sind, auf die man sich verlassen kann.“

Auch Bürgermeister Detlef Lins sprach ein kleines Grußwort und drückte seine Freude über das Ehrenamt der Feuerwehr, welches nicht einfach nur so zur Kenntnis genommen werde, aus. Es werde immer an einer aktualisierten Ausstattung gearbeitet, die auch über den Standard hinausgehe. So wurde zuletzt eine neue Wärmebildkamera an die Feuerwehr übergeben. Des Weiteren arbeite Lins auf Kreisebene mit einem Arbeitskreis gemeinsam an aktuellen Themen der Feuerwehr.

Peter Risse betonte, dass trotz der eher durchschnittlichen Zahl der Einsätze, sehr viel Zeit für das Ehrenamt der Feuerwehr in Anspruch genommen wurde, um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Die freiwillige Feuerwehr in Sundern stehe auf einem sehr guten und hohen Niveau und auch der Ausrüstungsstand sei gut.

Anschließend folgte die Gratulation der Beförderten. Felix Scheffer, Fabian Schulte-Stracke, Michael Albers und Marvin Spielmann wurden zu Feuerwehrmännern und Julia Pötter zur Feuerwehrfrau befördert. Sebastian Kelch und Christian Schulte dürfen sich nun Oberfeuerwehrmännern nennen. Jonas Becker wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Stephan Buchheister bleibt Vize

Nach sechs Jahren als stellvertretender Löschzugführer erfolgte die Anhörung von Stephan Buchheister. Er schlug sich selbst zur Wiederwahl vor und wurde anschließend von der Versammlung für weitere sechs Jahre zum stellvertretenden Löschzugführer gewählt. Anschließend wurden Michael Albers, Julia Pötter und Marvin Spielmann aus der Jugendfeuerwehr und Andre Voss als neues Mitglied in den aktiven Dienst im Löschzug Sundern aufgenommen Mit Julia Pötter zählt die freiwillige Feuerwehr Sundern nun aktuell drei Feuerwehrfrauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare