Löschgruppe Langscheid resümiert 2014

30 Einsätze gefahren

Im Jahr 2014 musste die Löschgruppe Langscheid 30 Einsätze bewältigen. Einer davon hatte einen tödlichen Ausgang.

Das war eine Erkenntnis bei der Hauptdienstbesprechung, zu der Löschgruppenführer Martin Henneke die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Langscheid begrüßte.

Langscheid.

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr kam besonders der Einsatz vom 11. April wieder in Erinnerung. Hier war es zu einem Wohnungsbrand gekommen, bei dem der Bewohner sich noch im Haus befinden sollte. Die Person konnte 14 Minuten nach der Alarmierung gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Leider verstarb sie nach einstündiger Reanimation noch an der Einsatzstelle. Trotz des tödlichen Ausgangs zeigte sich, dass die erlernten Fähigkeiten bei den regelmäßigen Übungen sehr schnell in einem Einsatz gefragt sein können. In einer kurzen Schweigeminute gedachte man dem verstorbenem Mitbürger.

Im abgelaufenen Jahr wurde die Löschgruppe Langscheid zu insgesamt 30 Einsätzen mit rund 307 Einsatzstunden alarmiert. Dies war zu 15 Brandalarmen, 13 Technischen Hilfeleistungen und einem GSG-Einsatz der Fall. Eine Brandschutzerziehung mit den Kindern des Antonius-Kindergartens wurde ebenfalls im Feuerwehrhaus durchgeführt. Auch bei Übungen, Arbeitseinsätzen und sonstigen Veranstaltungen wurden wieder unzählige Stunden geleistet. Die Übungsbeteiligung lag mit 74 Prozent wieder erfreulich hoch.

Es folgten die Jahresberichte der aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr sowie der Ehrenabteilung. Diese machten die vielen Aktivitäten im vergangenen Jahr nochmals deutlich. Bei den Veranstaltungen für das Jahr 2015 fand besonders der im September anstehende Dämmerschoppen am Gerätehaus Erwähnung. Aber auch der Kontakt zu den Nachbarwehren Beckum und Mellen aus dem Märkischen Kreis wird bei gemeinsamen Übungen weiter vertieft. Zudem wird der Stadtverbandstag der Stadt Balve, den die LG Mellen ausrichtet, besucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare