"Elf Arbeiter werden in Flammen vermisst"

Voller Einsatz war bei der Großübung gestern gefragt.

Jahresabschlussübung an der Papierfabrik

Sundern. (wbr)

Helle Aufregung bei den Mitarbeitern der Papierfabrik gestern um 15.10 Uhr: Elf ihrer Kollegen werden in den Flammen vermisst, die gerade in der PS wüten. Mit diesem Szenario wurden die Löschgruppen der Feuerwehren Endorf und Sundern sowie die DRK-Bereitschaft Sundern bei ihrer gemeinsamen Jahresabschlussübung gestern konfrontiert.

Die Ausgangslage: Im Betriebsbereich "Papierverarbeitung" waren bei Wartungsarbeiten Funken einer Flex auf Maschinenteile und Zellstoffbahnen übergesprungen. Dieser Bereich und der Versand füllen sich schnell mit Rauch. Die Kollegen schaffen es zu den bekannten Sammelplätzen, bis auf acht — außerdem fehlen die drei Wartungsarbeiter. Die Wehren aus Sundern und Endorf werden alarmiert. Außerdem die DRK-Bereitschaft Sundern, da sich die Hilfskräfte des HSK in anderen Einsätze befinden.

Rettung unter Atemschutz

Die Feuerwehrmänner betreten unter schwerem Atemschutz die stark verqualmten Räume, andere kümmern sich um die Wasserversorgung aus dem Löschteich und aus der Ruhr. Nach und nach werden die Opfer der Rauchentwicklung gefunden und dem DRK übergeben. Die Retter bauen zügig einen Behandlungsplatz auf, an dem sie die Opfer medizinisch erst-versorgen können. Da einige Brandschutztore rechtzeitig geschlossen werden konnten, bekommen auch die beiden Löschgruppen das Feuer schnell in den Griff.

Am Ende der Jahresabschlussübung zog die Einsatzleitung ein positives Fazit. Das Zusammenspiel mit dem DRK habe gut funktioniert und die gestellten Aufgaben wurden zügig gelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare