1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Endorfer Dorfkalender steht vor neuer Auflage 2022 - das passiert mit dem Erlös

Erstellt:

Kommentare

Endorfer Dorfkalender Alpenpanorama
Eines der gespendeten Fotos stammt von Stephan Rademacher: „Alpenpanorma über dem Rammestall aus Sicht der Homertknolle“. © Stephan Rademacher

Im vergangenen Winter wurde zum ersten Mal der Jahreskalender mit den schönsten Ansichten Endorfs veröffentlicht und wurde sofort ein Erfolg. Einzelne Exemplare fanden sogar den Weg ins Ruhrgebiet und bis nach Berlin. Der Erlös sollte den Kindern und Jugendlichen des Dorfes zugutekommen.

Endorf - Diese Idee begeisterte besonders die Unternehmerfamilie Beckmann der Firma BFT, sodass sie den Gewinn des Kalenderverkaufs mit einer Spende von 2.000 Euro mehr als verdoppelten. Herausgeber des Kalenders war der Heimatverein Endorf, der sich für die gesammelte Summe von über 3.400 Euro bei allen Bildspendern, Käufern sowie der Familie Beckmann bedankt.

Damit das Geld auch bei der Zielgruppe ankomme und um konkrete Wünsche zu erfüllen, rief der Heimatverein nach dem Verkauf zur Teilnahme an einer Umfrage auf. Als Ergebnis stellten sich besonders drei Wünsche heraus: bessere Spielplatzgeräte, auch für ältere Kinder und Jugendliche, eine zusätzliche Sicherung am Dorfplatz als Schutz vor Herauslaufen in den Straßenverkehr und Freizeitunternehmungen für Kinder und Jugendliche, insbesondere während der Ferienzeit.

Slackline, Sandbagger und Tornetze

Anhand dieser Wünsche entschied sich der Vorstand des Heimatvereins für die Anschaffung einer Slackline, eines Sandbaggers sowie für neue Tornetze am Bolzplatz Rachenberg. Außerdem werden in Absprache mit der Stadt Sundern an zwei Eingängen des Dorfplatzes eine Wegschleuse installiert, um das ungebremste Durchlaufen der Kleinsten auf die Straße zu verhindern.

Den Wunsch nach mehr Freizeitmöglichkeiten und Unternehmungen für Kinder und Jugendliche plant der Heimatverein im Jahr 2022 anzugehen. Er möchte ältere Jugendliche und junge Erwachsene ermutigen, Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zu organisieren und sammelt für das nötige Budget hierzu wieder Spenden durch den Verkauf des Dorfkalenders 2022.

Weitere Bilder gesucht

„Für den neuen Kalender fehlen uns noch einige Bildspenden. Die Fotos können wie im letzten Jahr gerne unter kalender@endorf.de eingereicht werden,“ so der Vorstand. Man habe noch eine Menge Material aus den gesammelten Bildern des letzten Jahres, doch reiche es noch nicht für neue zwölf Monate. Ab wann und wo der Kalender wieder zu erwerben sein wird, wird im Dezember bekannt gegeben.

Auch interessant

Kommentare