Entspannen in Traumwelt

Pure Entspannung bedeuten die Angebote im 'De Belevenis' für Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen wie dieses Schaukel-Bild beweist.

Der Freundes- und Förderkreis des Caritas-Wohnheims "St. Marien" in Hachen ermöglichte seinen Bewohnern zuletzt ein unvergessliches Abenteuer. 12 schwerstmehrfach-behinderte Menschen erlebten im "De Belevenis" in den Niederlanden entspannte Tage.

In diesem Vergnügungspark, der speziell für Menschen mit Behinderungen, Demenzerkrankte und Kinder konzipiert wurde, wird auf die Sinneserfahrung gesetzt. In sechs Traumwelten, die alle Sinne anregen, erleben die Besucher zum Beispiel wie es sich anfühlt auf einem Wasserbett zu liegen, zu schaukeln, oder wie es ist, Trampolin zu springen.

"Unsere Bewohner haben sich hier so wohl gefühlt, dass sie herrlich entspannen konnten", resümierte Dominique Casier jetzt bei einem Pressegespräch die rundum gelungene Reise. Es sei schwer für diesen Personenkreis geeignete Angebote zu finden, mit dem "De Belevenis" sei dies aber optimal gelungen. Selbst die häufige Angst vor Fremden sei wie weggeblasen gewesen. In jeweils zwei 6-er Gruppen waren die Bewohner des Marien-Heims nach Holland gefahren, mit ihnen auch jeweils sechs Betreuer. Gesponsert wurde diese Reise durch den Freundes- und Förderkreis des St. Marien-Wohnheims in Hachen.

Beim "De Belevenis" handelt es sich um einen Wandervergnügungspark, der in verschiedenen Städten in den Niederlanden immer wieder neu aufgebaut wird ? häufig durch die finanzielle oder tatkräftige Unterstützung von freiwilligen Helfern. Vom Engagement und der Akzeptanz der Niederländer gegenüber Menschen mit Behinderungen können wir uns hier in Deutschland eine große Scheibe abschneiden, meint Casier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare