"Optimismus nicht nehmen lassen"

Erfahrungsaustausch zu Corona: Bürgermeister Ralph Brodel spricht mit Seniorenbeirat

+
Tauschten sich aus: Vorsitzende des Seniorenbeirats, Karin Mühlberger-Großmann, und Bürgermeister Ralph Brodel. (Das Foto ist bereits am 9. März entstanden)

Sundern. Zu einem Erfahrungsaustausch zur Situation der Senioren in den jetzigen Corona-Zeiten, hat sich die Vorsitzende des Seniorenbeirats, Karin Mühlberger-Großmann, auf Einladung von Bürgermeister Ralph Brodel, mit ihm ausgetauscht.

Für Brodel war es wichtig, ein umfassendes und sehr direktes Bild von der Situation der älteren Mitbürger zu bekommen: „Unsere Senioren sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Jede Ansteckung ist mit zunehmenden Alter ernster zu nehmen. Aus allen Studien ist belegt, dass die Krankheitsverläufe im Regelfall schwerer verlaufen. Nach den letzten Auswertungen der Daten aus China wird deutlich, wie viel ernster die Erkrankung für Ältere sein kann. So lag die Sterberate bei den 70 bis bis 79-Jährigen bei acht Prozent und bei den über-80-Jährigen bei 14,8 Prozent. Zum Vergleich: In der Gruppe der Kinder bis neun Jahre gab es keine Todesfälle“. 

Verlust von direkten sozialen Kontakten

Die sehr ernste Gefahr führt damit häufig zur selbstgesuchten Isolation. Und damit auch zum Verlust von direkten sozialen Kontakten, mit Kindern und Enkeln. „Das ist schon für viele unserer Senioren hart, wenn man seine Kinder und Enkel nicht mehr in den Arm nehmen kann. Telefonate sind zwar eine Alternative, aber natürlich nicht vergleichbar“, so die Vorsitzende des Seniorenbeirats, Karin Mühlberger-Großmann. 

Wichtig ist es daher, so Bürgermeister und Karin Mühlberger-Großmann, sich den Optimismus nicht nehmen zu lassen, auch wenn die Zeiten besonders belastend sind. Beiden ist aber klar, dass dies manchmal einfacher gesagt als getan ist. Daher sind beide froh, dass es in Sundern viele Hilfestellungen gibt, wie zum Beispiel die Aktion „Sundern hilft Sundern“ oder die telefonische Hotline der Stadt, auf die der Bürgermeister nochmals besonders hinweist: „Hier stehen wir jeden Tag, auch Samstags und Sonntags, von 7 bis 20 Uhr unter zwei Rufnummern zur Verfügung.“ Und die Vorsitzende des Seniorenbeirats ergänzt dabei, „dass auch wir vom Seniorenbeirat jeder Zeit bei Fragen gerne zur Verfügung stehen“.

Bei Anfragen an den Seniorenbeirat: Karin Mühlberger-Großmann Tel.:02933/6584 E-Mail: seniorenbeirat.kmg-sundern@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare