Ferienpark-Investoren geben Zwischenstand bekannt

Erste Gäste kommen 2015

Nach dem Beginn der Arbeiten am Amecker Sorpeufer im Rahmen der Regionale-Umsetzung haben sich die holländischen Investoren für den Ferienpark gemeldet.

Sie begrüßen den Start der Regionale-Bauarbeiten und liefern gleichzeitig einen neuen Planungsstand für ihr eigenes Projekt. Demnach sollen 2015 die ersten Gäste im neuen Park begrüßt werden.

Sundern.

„Der Gesundheitsweg, die erlebnisreiche Seepromenade und die neu entstehende Gastronomie am Wasser stellen zusammen mit dem neuen Geh- und Radweg zum Ortszentrum Amecke eine hervorragende neue Infrastruktur und eine Bereicherung für den Sorpesse, aber auch die gesamte Region dar“, befinden Wim Egging von der Sorpesee Resort GmbH und Don van Schaik, Dormio Leisure Development B.V. zunächst in ihrem Brief nach Sundern.

Darin geben sie auch gerne einen Zwischenbericht über die aktuellen Planungen zum Ferienpark. „Zusammen mit unserem eigenen Planungsbüro Dormio und unserem externen Partner Factor sind wir seit längerem dabei, die Planungen voranzutreiben.

Baulich geht es 2014 in Amecke weiter

Anfang 2014 möchten wir in Sundern am Sorpesee baulich fortfahren. Um dies zu erreichen, ist es inzwischen eine gesicherte Erkenntnis, dass wir die Häuser des Ferienparks selbst innerhalb der Festsetzungen des bereits genehmigten Bebauungsplans errichten werden und kein Änderungsverfahren mehr anstreben. Dies erspart uns etwa ein halbes bis dreiviertel Jahr Verfahren und versetzt uns in die Lage, abhängig vom Stand der Verkaufsverhandlungen, schon im Frühjahr 2014 mit den Bauarbeiten im eigentlichen Ferienpark beginnen zu können. Wir möchten den gesamten Park in mehreren Phasen umsetzen.“

Weiter heißt es: „Den endgültigen, verabschiedeten Plan für das Regionale-Projekt, welcher direkte Auswirkung auf den Eingangsbereich sowie die Gestaltung des Freizeitbereiches hat, haben wir erst nach der Beschlussfassung Ihres Rates Ende Juli 2014 erhalten. Seit dieser Zeit arbeiten wir an der Überplanung dieses Bereichs. Durch die Verschwenkung der Straße etc. haben wir hier weniger Platz zur Verfügung, sodass hier nicht unerhebliche Änderungen beim Standort der Gebäude, aber auch bei den Park- und Schwimmmöglichkeiten erforderlich werden. Den Eingangsbereich samt Freizeitzone an der neuen Promenade werden wir abschließend überplanen und hierfür ein gesondertes Bebauungsplanverfahren anstreben.“

Das hindere die Investoren dennoch nicht daran, im Bereich des Ferienparks schon früher zu beginnen. Die Bauarbeiten selbst sollen für die erste Phase inklusive der notwendigen Infrastruktur eineinhalb Jahre dauern, sodass nach heutigen Planungen die ersten Feriengäste in der ersten Hauptsaison 2015 begrüßt werden können.

Eine Information von Politik und Öffentlichkeit sei selbstverständlich wie verabredet vorgesehen, so die Niederländer. Der bisherige Bebauungsplan des Ferienpark–areals sei bekannt, in diesem Bereich seien daher keine planerischen Änderungen mehr vorzustellen. Interessant werde sicherlich sein, wie die Häuser vom Architekten entworfen wurden, wie die Aufteilung der Häuser im bestehenden Bebauungsplan ist und wie der Eingangsbereich samt Freizeitinfrastruktur aussehen wird. „Insbesondere die architektonischen Pläne des Eingangsbereiches waren in den letzten eineinhalb Monaten, und diese auch noch in den Sommerferien liegend, nicht zu realisieren. Wir möchten aber auch nicht nur Teile der Planung präsentieren, sondern das Gesamtbild darstellen“, heißt es aus dem Nachbarland.

Gesamtkonzeption: Info noch dieses Jahr

„Nach heutiger Kenntnis werden wir mit der Stadtverwaltung Sundern einen Termin Ende November bzw. Anfang Dezember 2013 vereinbaren. Am darauffolgenden Tag erfolgt dann die Bürgerversammlung in Amecke. Zu dieser Veranstaltung sind wir dann in der Lage, die Gesamtkonzeption vorzustellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare