Elmar Brok spricht bei CDU-Kreisparteitag

Europa ist gefordert

Matthias Kerkhoff (MdL), Elmar Brok (MdEP), Patrick Sensburg (MdB), Kerstin Pliquett (Bürgermeisterkandidatin Sundern) und Christoph Sommer (Bürgermeisterkandidat Meschede) brachten beim Kreisparteitag das Thema „Flüchtlingsproblematik“ zur Sprache. Foto: Lena Blome

Beim 44. CDU-Kreisparteitag am vergangenen Freitag in der Stockumer Schützenhalle stand das Thema „Flüchtlingsproblematik“ im Vordergrund. Hauptredner dazu war Elmar Brok, MdEP.

Zunächst führten die heimischen Politiker Matthias Kerkhoff, MdL, und Dr. Patrick Sensburg, MdB, kurz in das Tagesthema ein. Anschließend bezog Elmar Brok, MdEP, Stellung zum Thema „Flüchtlinge“. Er erklärte, dass inzwischen ein großer Streifen unserer Erde unter der Herrschaft der islamistischen Terrorgruppen steht und welche Gefahr von diesen Regimen ausgeht. Die Flüchtlinge „laufen um ihr Leben“. „Diese Flut kann mit keinen Mitteln gestoppt werden.“ Auch verschlossene Grenzen seien lediglich ein Alibi und würden die Flüchtige nicht aufhalten. „800.000 sind es dieses Jahr. Und 800.000 sind es nächstes Jahr – wenn uns nichts einfällt,“ so Brok, der deutlich macht, dass die Flüchtlingsproblematik eine Situation für die kommenden Jahre ist. „Europa ist Teil der Lösung des Problems“, findet der Politiker und erläutert, dass die EU-Länder zusammenarbeiten müssen, um den wirklich notleidenden Menschen zu helfen, was für ihn auch schnellere Asylverfahren heißt. Er verdeutlichte zudem, dass eine solche Entwicklungspolitik nicht nur mit Nächstenliebe zu tun habe, sondern auch viel mit der eigenen Sicherheit. (Von Lena Blome, l.blome@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare