Linneper Mühle „klappert“ seit 700 Jahren

Feiertag am Wahrzeichen

Sie ist so etwas wie das Wahrzeichen von Linnepe: Die Mühle. In diesem Jahr „klappert“ sie bereits seit 700 Jahren. Gemeinsam mit der Familie Wälter feiert das ganze Dorf dieses Jubiläum am 3. Oktober.

Zu diesem Fest sind aber natürlich auch alle Interessierten eingeladen.

Linnepe.

Ein buntes Programm ist für diesen Tag auf die Beine gestellt worden: Ab 11 Uhr spielt der Musikverein Westenfeldam Gasthof „Zur Mühle“ auf. Dazu wurden zwei Ausstellungen vorbereitet: Zur Geschichte der Linneper Mühlen und zum Wasserradbau. Entsprechende Erläuterungen finden um 11.30 und 14.30 Uhr (Geschichte der Linneper Mühle) sowie um 12 und 15 Uhr (Wasserradbau) statt. Daneben wird unter dem Motto „Von der Ähre zum Mehl“ etwas geboten. „Wir werden mit Dreschflegeln Stroh wie zu alten Zeiten dreschen. Weiterhin haben wir einen Mahlstein, mit dem von Hand wie in einer Mühle Korn gemahlen werden kann. Eine Besonderheit ist noch ein 2000 Jahre alter Handmahlstein, auf dem auch selbst Mehl gemahlen werden kann“, lädt die Familie Wälter Klein und Groß dazu ein, Mehl selbst herzustellen. Fürs leibliche Wohl ist an diesem Tag natürlich auch gesorgt: Von 14 bis 16 Uhr öffnet die Kaffeestube, es gibt geräucherte Forellen aus dem Mühlenteich, ein Kartoffelfeuer, Gegrilltes, Stockbrot sowie kalte Getränke. Der Erlös kommt der Dorfgemeinschaft zu Gute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare